zur Navigation springen

Krakow am See: Bau der Photovoltaikanlage Alte Gärtnerei

: Große Solaranlage vorerst gestoppt

vom

Das Großprojekt einer Freiflächen-Solaranlage in Krakow am See verzögert sich. Die Stadtvertreter verweigerten auf ihrer Sitzung am Dienstag dem städtebaulichen Vertrag ihre Zustimmung.

svz.de von
erstellt am 28.Jul.2011 | 11:49 Uhr

Das Großprojekt einer Freiflächen-Solaranlage in Krakow am See verzögert sich. Die Stadtvertreter verweigerten auf ihrer Sitzung am Dienstagabend dem städtebaulichen Vertrag zum Bebauungsplan "Photovoltaikanlage Alte Gärtnerei" ihre Zustimmung. Stadtvertreter Jörg Oppitz vom Heimatverein Charlottenthal brachte die Bedenken auf den Punkt: "Ich habe Bauchschmerzen, falls die Betreiberfirma Konkurs geht und dann keiner weiß, wie es mit der Anlage weitergeht. Wie ist das geregelt?", wollte er wissen. Die Stadtverwaltung konnte keine Auskunft zu einer eventuellen Rückbaugarantie geben, da der bereits unterzeichnete Nutzungsvertrag bei der Sitzung nicht vorlag und keiner über den Inhalt des Vertrages Bescheid wusste.

"Wir waren schlecht vorbereitet auf diese Fragen", räumte Krakows Bürgermeister Wolfgang Geistert gestern gegenüber SVZ eigene Fehler ein. Bauamtsleiter Lutz Krämer hatte den Nutzungsvertrag nicht zur Stadtvertretersitzung mitgebracht und konnte deshalb die Fragen nicht beantworten. Jetzt soll dieser Vertrag auf der nächsten Hauptausschusssitzung in Krakow am See vorgelegt werden, um eventuelle Haftungsfragen zu klären. Erst bei der Stadtvertretersitzung Ende August kann der städtebauliche Vertrag "Photovoltaikanlage Alte Gärtnerei" dann wieder auf die Tagesordnung gesetzt und beschlossen werden. Damit verzögert sich das ganze Projekt. "Die Vertagung ist ein Problem. So kann die Anlage später ans Netz gehen und somit wird auch erst später Geld verdient, woran wir als Stadt beteiligt sind", sagt Geistert.

"Wir wollen alle von der Solaranlage und dem Strom profitieren. Das ist ein positives Projekt", so der Bürgermeister. Der Bauantrag liegt bereits dem Landkreis Güstrow vor. Der Kreis erteilt die endgültige Baugenehmigung. Mit dieser Genehmigung könne der Bau der Solaranlage an der Alten Gärtnerei unmittelbar losgehen, so Geistert. Aber ohne den jetzt vertagten Durchführungsvertrag könne der Investor das Projekt nicht umsetzen. Der Bürgermeister hätte sich ein positives Signal der Stadtvertreter gewünscht. "Wenn die Stadtvertreter meinen, dass etwas mit einer Beschlussvorlage nicht in Ordnung ist, hätten sie das mit mir und dem Amt im Vorfeld klären können", sagt er. Das sei aber nicht passiert.

Das Sondergebiet für die Photovoltaikanlage am VEG-Weg ist ca 3,2 Hektar groß. Hier will die Altus AG aus Karlsruhe die Freiflächen-Anlage errichten. Die Stadt Krakow am See kassiert Pacht für das stadteigene Grundstück, das an der B 103 Richtung Plau am See liegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen