Havarieverhandlung am 21. Juni in Kiel : "Gorch Fock": Neue Ermittlung

gorch_fock_01.jpg

Die Untersuchungen zum Tod einer Offiziersanwärterin auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" gehen weiter. Die Verhandlung werde voraussichtlich am 20./21. Juni fortgesetzt.

von
31. Mai 2011, 12:41 Uhr

Die Untersuchungen zum Tod einer Offiziersanwärterin auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" gehen weiter. Bei der marineinternen Havarieverhandlung in Kiel in der vergangenen Woche habe sich weiterer Ermittlungsbedarf ergeben, sagte ein Sprecher des Marineamts in Rostock. Die Verhandlung werde voraussichtlich am 20./21. Juni fortgesetzt. Zwischenzeitlich würden die Untersuchungen weiterlaufen. Details zum gegenwärtigen Stand der Ermittlungen gab der Marine-Sprecher nicht bekannt.

Die 25-jährige Offiziersanwärterin war im November 2010 am ersten Tag der Segelvorausbildung im Hafen von Salvador de Bahia (Brasilien) aus der Takelage gestürzt und gestorben. Die Mutter hatte Strafanzeige wegen fahrlässiger Tötung erstattet.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen