zur Navigation springen

Zweiter Olympiatest zur Kieler Woche für Mecklenburgs Segler : Goltz auf Erfolgswelle

vom

Mit einem 17., 20. und sensationellem 10. Platz beendeten die Segler aus Mecklenburg-Vorpommern die erste Olympia-Qualifikation am vergangenen Wochenende.

svz.de von
erstellt am 18.Jun.2011 | 02:05 Uhr

Mit einem 17., 20. und sensationellem 10. Platz beendeten die Segler aus Mecklenburg-Vorpommern die erste Olympia-Qualifikation am vergangenen Wochenende. Beim ISAF Sailing World Cup im britischen Weymouth konnten sich Franziska Goltz (Schwerin) im Laser Radial, Jan Kurfeld (Wismar) im Finn Dinghy - beide aus dem Glashäger Leistungs Team- sowie Alexander Schlonski und Matthias Bohn (Rostock) im Star auf dem Strömungsrevier bestens verkaufen. Bereits ab heute könnte Goltz im Rahmen der Kieler Woche die Olympiateilnahme 2012 klarmachen. Diese Ziele hegen auch Kurfeld sowie Schlonski/Bohn. Bei Letzteren gibt es allerdings gleich drei deutsche Konkurrenzboote, die sich um eine Olympia-Fahrkarte bewerben. Vor Weymouth hatten die Mecklenburger - wie berichtet - als 17. knapp die Nase vorn vor den Berlinern Robert Stanjek/Frithjof Kleen (19.). Für ca. 50 Segler der deutschen Nationalmannschaft geht es im Heimatrevier um wichtige Qualifikationspunkte im Kampf um jeweils nur einen Startplatz in zehn olympischen und drei paralympischen Disziplinen. Auch wenn die Kieler Woche heute beginnt, so liegen Ergebnisse in den olympischen Bootsklassen erst am Dienstag vor.

-

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen