Glückliches Ende für Müritz-Kanuausflug von Quartett aus Westfalen

von
26. März 2008, 12:04 Uhr

Waren/Hagen - Vier junge Männer aus Hagen (Nordrhein-Westfalen) haben mit viel Glück am Ostermontag einen Kanuausflug bei Eiseskälte auf der Müritz überstanden. Das Quartett war am Morgen bei Sonne in drei Kanus gestartet, hatte aber am Abend bei Schneefall die Orientierung verloren und die Rettungsleitstelle per Handy alarmiert, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Mittwoch in Waren der dpa. Als die Retter an einer engen Stelle unweit einer Gaststätte bei Waren eintrafen, waren die Paddler gerade angetrieben worden. Die Männer im Alter von 17 bis 19 Jahren seien vom DRK aufgewärmt worden, blieben aber unverletzt.

Der Ausflug sei bei Temperaturen knapp über null Grad „großer Leichtsinn gewesen“, sagte der Polizeisprecher. Es war der erste Rettungseinsatz 2008 auf der Müritz, deren Gefahren laut Wasserschutzpolizei immer wieder unterschätzt würden. Die Müritz gilt mit 117 Quadratkilometern Wasserfläche und einer Ausdehung von rund 30 Kilometern als größter Binnensee in Deutschland und Herz der Mecklenburgischen Seenplatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen