zur Navigation springen
Übersicht

24. September 2017 | 05:24 Uhr

Getürkte Arbeitslosenzahl?

vom

svz.de von
erstellt am 22.Okt.2010 | 09:35 Uhr

parchim | Pünktlich zum 20. Jubiläum der Deutschen Einheit sinkt die Arbeitslosenquote im Landkreis unter zehn Prozent. "Das ist nur die halbe Wahrheit", sagt Ellen-Erika Raeschke, Kreisvorsitzender der Linken. Die Kommunalpolitikerin rechnet vor, dass statt der offiziell genannten 4661 Menschen tatsächlich 6773 im Landkreis Parchim arbeitslos sind.

Es gehe nicht darum, Statistiker vorzuführen, so Raeschke. Allerdings dürfe man sich nicht in die Tasche lügen, wolle man die Arbeitslosigkeit wirklich bekämpfen: "Wir müssen ehrlich rechnen, wenn wir realistische Maßnahmen ergreifen wollen."

Aktuell rechne die Bundesanstalt für Arbeit für die Regierung mindestens 2112 Menschen ohne Arbeit aus der offiziellen Statistik heraus. Dies begründet die Linkspolitikerin so: Arbeitslose, die älter als 58 Jahre sind und Arbeitslosengeld II beziehen, werden nicht gezählt, immerhin 205 Personen. Dazu kommen 1044 Ein-Euro-Jobber und 556 Menschen, die sich gerade beruflich weiterbilden. 216 Frauen und Männer werden gerade aktiviert und beruflich eingegliedert, 25 als schwer vermittelbar geltende Arbeitslose erhalten Beschäftigungszuschüsse. Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen betreffen 14 Personen, 52 sind krank.

Arbeitslose, die krank sind, einen Ein-Euro-Job haben oder an Weiterbildungen teilnehmen, werden bereits seit längerem nicht als arbeitslos gezählt, erklärt Ellen-Erika Raeschke. Fast alle Arbeitslosen, die älter als 58 sind, erscheinen nicht in der offiziellen Statistik.

Im Mai 2009 kam eine weitere Ausnahme hinzu: Wenn private Arbeitsvermittler tätig werden, zählt der von ihnen betreute Arbeitslose nicht mehr als arbeitslos, obwohl er keine Arbeit hat. Wer die tatsächliche Arbeitslosigkeit erfassen will, müsse also ehrlich rechnen.

Bundesweit präsentiert sich nach den Berechnungen der Linken die Lage im September 2010 so:

Die tatsächliche Arbeitslosigkeit betreffe 4 161 904 Menschen.

Offizielle Arbeitslosigkeit 3 031 354

Nicht gezählte Arbeitslose 1 130 550

Aufgeschlüsselt:

Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld II: circa 360 000

Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I (§ 428 SGB III): 544

Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 324 238

Berufliche Weiterbildung: 197 448

Eignungsfeststellungs- und Trainingsmaßnahmen (z. B. Bewerbungstraining): 49

Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 184 572

Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 30 555

Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen: 2 361

Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 30 783

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen