Getreidelaster verunglückt

Erst am dritten Alleebaum kam der Laster zum Stillstand. Die 25 Tonnen Weizen landeten mit dem Auflieger im Straßengraben.  Werner Mett
1 von 3
Erst am dritten Alleebaum kam der Laster zum Stillstand. Die 25 Tonnen Weizen landeten mit dem Auflieger im Straßengraben. Werner Mett

von
30. März 2010, 10:58 Uhr

Lübstorf. Das war heftig: Heute gegen 9 Uhr verunglückte ein Laster auf der B 106 zwischen Lübstorf und Zickhusen. Der 56-jährige Fahrer – der leicht verletzt wurde – hatte kurz zuvor in Alt Meteln 25 Tonnen Weizen geladen. Er war auf dem Weg nach Rostock. Warum der erfahrene Kraftfahrer nach rechts von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Der Laster köpfte dort eine mächtige Kastanie in gut zwei Meter Höhe. Der nächste Baum wurde entwurzelt. Erst am dritten Alleebaum war Schluss. Glücklicherweise stieß das Fahrerhaus auf der Beifahrerseite gegen diesen Stamm. Der Fahrer erlitt beim Aufprall Verletzungen am Kopf und wurde ins Krankenhaus Wismar gebracht. Glück hatten Fahrer und Beifahrerin eines nachfolgenden Pkw Honda. In die Heckscheibe des Pkw bohrte sich ein umherfliegender Ast. Auch hier kam es zu Sachschaden. Der Gesamtschaden beträgt etwa 80000 Euro, informiert das Polizeirevier Gadebusch.

Da beim Aufprall mit dem dritten Baum der Auflieger des Sattelzuges umkippte, landeten die 25 Tonnen Weizen im Graben. Sie mussten geborgen werden. „Das ist jetzt maximal noch Hühnerfutter“, stellte Spediteur Wolfgang Groß aus Bobitz fest. Er war zwar geschockt, aber auch erleichtert. „Zum Glück ist niemand schwer verletzt worden.“

Wegen der Räumungsarbeiten kam es bis zum späten Nachmittag zu Verkehrsbehinderungen. Zeitweise war die B 106 voll gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen