zur Navigation springen

Parchim: Kriminalpolizei rät zu mehr Aufmerksamkeit : Gelegenheit macht Diebe

vom

An einem Tag zwei Einbrüche: In Goldenbow stiegen unbekannte Täter durch das Küchenfenster in ein Wohnhaus ein. In Neuburg bei Siggelkow drangen Einbrecher durch die Terrassentür ein.

svz.de von
erstellt am 28.Jul.2011 | 11:42 Uhr

An einem Tag zwei Einbrüche: In Goldenbow stiegen unbekannte Täter durch das Küchenfenster in ein Wohnhaus ein und stahlen dort Schmuck, ein Fernsehgerät, eine Digitalkamera und Bargeld. Im 20 Kilometer entfernten Neuburg bei Siggelkow drangen Einbrecher durch die Terrassentür ein und ließen Schmuck und eine Videokamera mitgehen. Die Kriminalpolizei schätzt den Gesamtschaden auf mehrere tausend Euro.

Von einer Einbruchsserie könne laut Polizeihauptkommissar Klaus Wiechmann als Pressesprecher der Polizei in Ludwigslust dennoch nicht die Rede sein. Zwar seien Einbrüche durchaus ein Thema , "aber mehr in Firmengebäude". Wegen der Urlaubszeit rät Wiechmann aber Hausbesitzern oder Wohnungsinhabern dennoch zu erhöhter Aufmerksamkeit: "Wenn das Haus verlassen wirkt, verstehen potenzielle Täter das als Einladung." Stattdessen sollen besser Zeitschaltuhren in unterschiedlichen Intervallen Lampen erglühen, den Fernseher flimmern oder den elektrischen Fensterladen rollen lassen. Und wenn dann noch der Nachbar ein Auge auf das verlassene Zuhause wirft, den Briefkasten nicht überquellen lässt, vielleicht sogar den Rasen mäht und auch mal die Mülltonne rausstellt, "wird erfolgreich Wohnen simuliert".

Auch könne jeder mit geringem Aufwand Wohnung, Haus und Hof mit einbruchshemmender Technik ausstatten oder nachrüsten: "Einbrecher wollen keine Zeit verlieren - es muss schnell gehen." Fatal sei es, Werte wie Schmuck oder gar Bargeld zuhause aufzubewahren. "Für den Urlaub lässt sich ein Bankschließfach anmieten", schlägt Wiechmann vor. Wer sich mit einer häuslichen Kassette begnüge, "soll sie wenigstens diebstahlsicher montieren ".

Auch für den Alltag außerhalb der Urlaubszeit hat der Polizist eine Reihe von Ratschlägen parat. "Ein offenes Tor an der Grundstückszufahrt, ein nicht abgeschlossener Schuppen, ein geklapptes Fenster oder ungesicherte Fahrräder werden als günstige Gelegenheit zum Diebstahl wahrgenommen."

Günther Gundske betreibt in der Langen Straße zu Parchim eine Spezialfirma für Sicherheitstechnik. Der Fachmann listet auf, mit welch einfachen Mitteln sich die häusliche Sicherheit erhöhen lässt: "Eine Haustür mit einem fünfstiftigen Profilzylinder und einem Sicherheitsbeschlag sollte es mindestens sein." Der Aufwand sei vertretbar: "Man muss die Verhältnismäßigkeit sehen." Es sei nicht sinnvoll, Eingangstüren zu verbarrikadieren "und den Keller offen zu lassen". Wer seinen Haus- oder Wohnungsschlüssel verloren habe, solle nicht einfach Ersatz nachmachen lassen, sondern gleich die Schließzylinder wechseln. Aus seiner Erfahrung weiß Gundske, "dass Fenster oft vernachlässigt werden". Bei einem Neubau sei es kaum teurer, Fensterriegel mit so genannten Pilzkopfstiften zu installieren. Relativ preiswert sei es auch, Fenster mit Schlössern nachzurüsten, deren Riegel sich beim Zuschwenken ineinander verkrallen. Gundske rät außerdem dazu, Außenlampen und Bewegungsmelder zu montieren, "denn dunkles Gesindel scheut das Licht". Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, möge sich von der Polizei oder einem Spezialtechniker beraten und Schwachstellen vor Ort aufzeigen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen