Gadebusch : Geburtstagsparty im „Kreml“

Die Vorstellrunde des Mädchentreffs beim 32. Wochenendcamp in Dechow. privat
Die Vorstellrunde des Mädchentreffs beim 32. Wochenendcamp in Dechow. privat

Partystimmung im Gadebuscher Kreml: Am Sonnabend feiert der Mädchentreff sein 19-jähriges Bestehen. 116 Kinder zeigen, was sie in den Kursen des Treffs gelernt haben.

von
01. November 2012, 10:25 Uhr

In den Kreml zieht Partystimmung ein: Am Sonnabend feiert der Mädchentreff Geburtstag. Anlässlich des 19. Bestehens der Einrichtung geben 116 Kinder und Jugendliche an diesem "Bunten Abend" eine Kostprobe ihres Könnens und zeigen, was sie in den Kursen des Treffs gelernt haben.

Angefangen hat alles vor 19 Jahren mit einem Projekt des Demokratischen Frauenbundes. "Dem Aufruf eines Mädchentreffs sind zunächst nur drei Mädchen gefolgt", erinnert sich Leiterin Jutta Ahrendt. Einen Tag später seien es bereits 15 Mädchen gewesen, die neugierig und mit vielen Ideen in das Bürgerhaus kamen. Dort hatte der Mädchentreff einen Büroraum. Von den Entwürfen zur Gestaltung des Raumes kamen Stück für Stück neue Ideen hinzu. Sie reichten von einer Theatergruppe, über Kochkurse bis zu Töpferkursen. "Stück für Stück hat sich der Mädchentreff etabliert. Irgendwann war der Treff voll. Schüler machten gemeinsam Hausaufgaben, spielten Tischtennis oder turnten auf dem Trampolin", erzählt Jutta Ahrendt. Gestern wie heute versteht sich der Mädchentreff als Angebot der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Vor drei Jahren musste der Treff aus dem Bürgerhaus ausziehen und bekam Räume im ehemaligen Haus der SED-Leitung, dem Kreml. Eine Vereinsgründung wurde notwendig, da die bislang für den Mädchentreff zuständige Regionalgeschäftsstelle des Demokratische Frauenbundes in Schwerin aufgelöst wurde. "Wir haben erst überlegt, ob wir uns einem anderen Träger anschließen, haben diesen Gedanken aber verworfen", erklärt die Leiterin. Schließlich gründeten 18 Personen den Verein zur Kinder- und Jugendförderung am Burgsee, gleichzeitig auch Träger des Mädchentreffs. Derzeit beherbergt der Mädchentreff 16 verschiedene Kurse wie Jumpstyle, Stricken, Tanzen oder Flötenspiel. Daneben finden auch Projekttage mit den Schulen aus Stadt und Amt Gadebusch statt. Ob Flohmarkt, Osterbasteln, Kreativreise oder die Schwedenreisen alle zwei Jahre - Jutta Ahrendt arbeitet gern im Mädchentreff.

"Das Besondere ist die Atmosphäre, wenn das Haus voll ist. Mädchen, die vor langer Zeit bei uns waren, schicken heute ihre Kinder zu uns. Das ist toll. Über die Zusammenarbeit mit den Eltern freue ich mich auch sehr", machte Jutta Ahrendt deutlich. Ob Schülerinnen von Klassenstufe eins bis zwölf oder auch Jungen - "jedes Kind und jeder Jugendliche ist bei uns willkommen", sagt Ahrendt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen