zur Navigation springen

Parchimer Kriminalpolizei : Gartenlauben sicher: Weniger Einbrüche

vom

"Die Gartenlauben in unserer Region werden von Jahr zu Jahr sicherer, die Einbrüche in den Wintermonaten gehen deutlich zurück", so die Einschätzung der Parchimer Kriminalpolizei.

svz.de von
erstellt am 26.Jan.2011 | 05:32 Uhr

"Zwar sieht das ein jeweils Betroffener mitunter etwas anders, aber die Zahlen sind eindeutig", meint Norbert Brockmann vom Kriminalkommissariat Parchim.

In diesem Winter registrierten die Kriminalisten von Oktober 2010 bis heute nur zehn Delikte dieser Art in der Kreisstadt. "In diesem Herbst und Winter gab es so wenig Gartenlaubeneinbrüche wie noch nie", bestätigte gestern auch Wolfgang Klein, Leiter des Polizeireviers in Sternberg.

Das war noch im Jahr 2003 ganz anders. Damals waren die Diebe besonders aktiv, schlugen allein in der Kreisstadt 208 Mal zu. Mehr als 15 Prozent aller Gartenbesitzer waren betroffen. Schwerin verzeichnete seinerzeit 3,44 und Wismar 5,34 Prozent. Seit dem Jahr 2009 geht die Zahl der Einbrüche kontinuierlich zurück. 2009 waren es es zwischen Plau und Crivitz noch 63 Laubeneinbrüche.

Dass die Kleingärten sicherer geworden sind, führt Kripo-Mann Norbert Brockmann vor allem auf die intensive Präventionsarbeit der Polizei mit ihren Partnern zurück. "Gemeinsam mit der Presse und dem Regionalverband der Gartenfreunde Parchim haben wir in den vergangenen Jahren viel Öffentlichkeitsarbeit betrieben und sind auch in Veranstaltungen bei den Kleingärtnern aufgetreten", erzählt der Kriminalist.

Vor allem wurde gemeinsam immer wieder appelliert, keine Wertgegenstände im Winter in den Lauben zu lassen. Fernseher, Radios oder wertvolles Elektrowerkzeug habe im Winter, wenn man kaum im Garten weilt, nichts zu suchen. Wer sich allerdings nicht daran hält, der muss sich auch nicht wundern, wenn dann doch Diebe fündig werden.

So einen aktuellen Fall bearbeiten die Kriminalisten derzeit. So wurde im Zeitraum vom 12. bis 15. Januar in eine Laube des Vereins "Vietingseck" und in der Zeit vom 13. bis zum 14. Januar in eine Laube des Vereins "Vietingshof 1" eingebrochen (wir berichteten). Dabei wurde aus der einen Laube ein CD-Radio und ein Werkzeugkoffer sowie aus der anderen ein Akkuschrauber mit Koffer und eine Hantelstange entwendet. Die Kripo freute sich, hatte sie doch an einem Tatort einen anderen Akkuschrauber gefunden. Dazu noch eine Stichsäge. Doch beides konnte bisher nicht zugeordnet werden, scheinbar stammt aus einem unbekannten Einbruch. Deshalb fragt die Polizei: "Wer ist der rechtmäßige Eigentümer?" Sie bittet diesen, sich unter der Telefonnummer 03871- 6000 zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen