Frisch von der Sonne geküsst

Es sind die Stars, die die Trends setzen. Gefragt sind beim Friseurin Güstrow derzeit warme Töne, die dazu noch ganz natürlich wirken sollen. Eine neue Farbtechnik macht es möglich.

von
24. September 2008, 03:02 Uhr

Güstrow - Haare wie frisch aus dem Urlaub und das auch Wochen danach – kein Problem. „Wir haben eine neue Technik, die die Haare wie frisch von der Sonne geküsst aussehen lässt“, sagt Kathleen Voth (34) vom Damen- und Herrenfriseur „Color & Cut“. Die neue Farbtechnik „Painting“ macht es möglich Farbe ins Haar zu bringen, ohne dass gleich jeder sieht, dass man beim Friseur war.

„Bei Foliensträhnen sieht man immer die harten Übergänge. Das ist beim Painting nicht so“, erklärt Kathleen Voth. Die Inhaberin des Friseur-Salons habe diese neue Farbtechnik auf einer mehrtägigen Schulung in Dresden gelernt. „Danach habe ich auch meine Mitarbeiterinnen zu der Schulung geschickt“, erklärt die 34-Jährige. Die Kunden haben Gefallen an der neuen Technik. Die Geschäftsführerin habe Painting schon häufiger auf dem Kopf prominenter Menschen gesehen. „Die Stars setzen den Trend. Da ist es normal, dass auch die Kunden ihre Haare so haben möchten“, sagt Kathleen Voth. Von einem Kamm nimmt die 34-Jährige die Farbe ab und streicht sie auf die Haarsträhnen.

„Die Farbe hat eine mörtelähnliche Konsistenz. Deshalb kann man sie gut vom Kamm nehmen“, erklärt sie. Gerade lässt sich Kundin Sany Schulz ihre Haare mit der neuen Painting-Technik verschönern. „Man hat außerdem nicht mehr diese Knisterfolien am Kopf“, sagt Kathleen Voth. Die Schwerinerin habe ihrer langjährigen Kundin, Sany Schulz, die neue Farbtechnik empfohlen. „Das passt hervorragend zu ihrem natürlichen Typ“, sagt sie. Sany Schulz schätzt es, dass man in ihrem Friseur-Salon immer die neusten Trends kennen lerne. „Die neue Farbtechnik finde ich klasse. Man sieht dann nicht auffällig gefärbt aus. Das gefällt mir“, sagt die Tarnowerin.

Nach 10 bis 15 Minuten könne man die Farbe auch schon abwaschen. „Die Kundin sitzt nicht unter einem Trockner. Man deckt die Strähnen einfach mit Folie ab und wartet für kurze Zeit“, erklärt Kathleen Voth. Das Endergebnis kann sich sehen lassen. „Helle und dunkle Strähnchen bilden nun den Blickpunkt auf dem Kopf von Sany Schulz. Damit liegt die Tarnowerin im Trend der Herbstsaison. „In dieser Saison sind die warmen Erdtöne im Trend. Die Blondinen können sich low-lights setzen lassen“, sagt Kathleen Voth. Damit meint die 34-Jährige dunkle Strähnen, die das blonde Haar zusätzlich noch fülliger wirken lassen. Was die Farbe vorschreibt, erfüllt auch der Schnitt in der Trend-Saison. Frau trägt im Herbst ihr Haar nämlich weich und fließend. Kundin Sany Schulz ist mit ihrer neuen Frisur vollkommen zufrieden. „Das gefällt mir“, sagt die Tarnowerin und geht strahlend aus dem Salon.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen