zur Navigation springen
Übersicht

23. September 2017 | 00:39 Uhr

Freie Fahrt auf der Möwenburgstraße

vom

svz.de von
erstellt am 07.Okt.2010 | 06:57 Uhr

Schwerin | Mit dem unvermeidlichen Scherenschnitt wurde gestern am neuen Kreisel die Möwenburgstraße freigegeben. Damit endet eine der aufwändigsten und teuersten Straßensanierungen Schwerins. Allein 3,4 Millionen Euro hat der Neubau der 1,2 Kilometer langen Straße inklusive Rad- und Gehweg sowie Parktaschen gekostet. 2,5 Millionen Euro kamen vom Bund, 600 000 Euro gab das Land dazu. Innenminister Lorenz Caffier wies in seiner Rede auf die überregionale Bedeutung der Möwenburgstraße hin und dankte allen Verkehrsteilnehmern, die geduldig monatelange Umleitungen und Staus in Kauf genommen hatten. Die Arbeiten hatten bereits 2008 mit dem Neubau der Möwenburgbrücke begonnen.

Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow kündigte indes das nächste Großprojekt in der Nähe an: "Wir werden der Stadtvertretung den grundhaften Ausbau der Güstrower Straße vorlegen, um damit die Lücke zur sanierten Werderstraße zu schließen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen