zur Navigation springen
Übersicht

21. November 2017 | 11:14 Uhr

Frauen erobern Parchims Straßen

vom

svz.de von
erstellt am 23.Jun.2010 | 08:47 Uhr

Parchim | Frauen am Steuer. Für Autohändler ist das ein Hoffnungsschimmer. Im Landkreis Parchim besitzt die Weiblichkeit im Moment ganz offiziell 18 244 der insgesamt 52 502 zugelassenen Pkw. Damit ist die Zahl der "weiblichen Halter" gegenüber 2009 um 185 gestiegen. In ganz Mecklenburg-Vorpommern wuchs die Zahl der Autobesitzerinnen um 5422.

Es ist allerdings nicht so, dass der Mann am Steuer zu einer bedrohten Art gehört. Die männlichen Halter nahmen im Kreis Parchim allerdings um 69 ab, aber das ist nur ein kleiner Schwund. Insgesamt gehören Männern hier immer noch 59,7 Prozent der Autos (MV: 60,1 Prozent).

Für die Autobranche ist besonders interessant, dass viele Frauen im Moment noch kein Auto haben oder das des Ehemanns oder Lebensgefährten mitbenutzen. Damit gibt es hier noch potenzielle Kundinnen: Experten sagen voraus, dass der Pkw-Besitz bei Männern und Frauen langfristig gleich sein wird. Wenn tatsächlich einmal so viele Frauen wie Männer ein Fahrzeug halten, dann müsste die Zahl der Frauen allein im Kreis Parchim um 13 125 wachsen. Kein Wunder, dass aus dem Thema Frau und Auto inzwischen ein eigenes Forschungsfeld geworden ist. Prof. Dr. Doris Kortus-Schultes, leitet seit 2003 das Kompetenzzentrum Frau und Auto an der Hochschule Niederrhein und sie hat eine Vorstellung, wann der Zuwachs abgeschlossen ist: "In etwa 25 Jahren wird jedes zweite Auto von einer Frau gefahren."

Mit den derzeit 34,7 Prozent der im Kreis Parchim zugelassenen Pkw (Vorjahr: 34,4 Prozent) in Frauenhand dürfte also längst noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein. Wobei allerdings zu berücksichtigen ist, dass es drei Gruppen von Fahrzeugbesitzern gibt: Männer, Frauen und Firmen. Männliche Halter gab es am Jahresanfang 31 369 gleich 59,7 Prozent (Land: 60,1 Prozent). Auf Firmen waren 2889 Pkw zugelassen. Das sind 5,5 Prozent (Land: 6,4 Prozent). Verglichen mit dem Vorjahr stieg die Zahl der Frauen mit eigenem Auto um 185. Das entspricht einem Plus von 1,0 Prozent.

Bei den Männern sank die Zahl der Fahrzeughalter um 69. Das entspricht einem Minus von 0,2 Prozent. Bei den Firmen schrumpfte die Zahl der Firmen-Pkw um 72. Das entspricht einem Minus von 2,4 Prozent.

Die Frau als Autokäuferin ist also gefragt. Besonders beliebt sind bei den Kundinnen überschaubare und handliche Fahrzeuge, weiß Denis Gohl, Niederlassungsleiter des Autohauses Dello in Parchim, Schwerin und Ludwigslust: "Aktuell stehen Cabrios ganz oben in der Gunst." Die Wissenschaft versucht zudem herauszufinden, was die Entscheidung beeinflusst: " Für Frauen hat neben ansprechendem Design die Alltagstauglichkeit ihres Autos, etwa was die Innenausstattung betrifft, einen hohen Stellenwert", sagt Professorin Doris Kortus-Schultes . So wünschten sich weibliche Autofahrerinnen bessere Ordnungssysteme, mehr Ablagefläche, einen Haken fürs Handtäschle und niedrigere Ladekanten am Kofferraum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen