Faszination Simson

Mehr als 130 Simson-Mopeds und Motorräder der Marke MZ sind am Sonnabend durch die Gegend um Gadebusch geknattert. Die Initiatoren hatten zum 4. Simsontreffen an die Bundesstraße 104 geladen.

von
27. April 2008, 03:19 Uhr

Gadebusch - Leichte Jacken, offene Helme und Sonnenbrille bestimmten das Bild bei der vierten Ausfahrt. Zweiräder aus dem Hause MZ und Simson, poliert auf Hochglanz und zum Teil individuell umgebaut, erfreuten das Herz der Liebhaber. Von der Ostseeküse bis zur Müritz hatte sich diese Veranstaltung rumgesprochen und so nahmen einige die Fahrt direkt mit dem Moped unter die Reifen, andere schonten die Maschinen für die Ausfahrt und reisten mit Pkw-Anhänger an.

Nach mehr als einer Stunde Fachsimpelei am Treffpunkt, dem Konkurshandel an der Bundesstraße 104, ging es endlich auf große Fahrt. Die Strecke führte über Vietlübbe, Frauenmark, Veelböken, Botelsdorf wieder nach und durch Gadebusch über Wakenstädt wieder zum Ausgangsort zurück. Fast alle Fahrer hatten ihre Zweiräder ausgezeichnet in Schuss gebracht. „Wir hatten ganz selten nur mal einen Zündkerzenausfall. Das war schnell behoben“, erklärte Initiator Uwe Borchert, der mit der Ausfahrt, die ohne Unfälle ausging, mehr als zufrieden war.

Familienausflug auf der Schwalbe
Das ging auch dem Renzower Dirk Berner so. Der Papa zweier Kinder wollte eigentlich zusammen mit seiner Frau an der Ausfahrt teilnehmen, konnte aber aufgrund der fehlenden Tageszulassung nur mit einer Schwalbe fahren. Um zumindest die Kinder mitzunehmen, wurde kurzerhand ein dritter, zugelassener Sitz befestigt und so hatten alle ihren Spaß. Der ging auch noch nach der Ausfahrt weiter. Denn dann trafen sich die Rennfahrer unter den Simson-Liebhabern. Auf der eigens mit 1500 Reifen präparierten Strecke gaben die Fahrer Gas und konnten in mehreren Klassen die Sieg ausfahren. Einen besonderen Pokal für den individuellsten Umbau erhielt der Neuendorfer Florian Grant. Sein S51 hatte 2000 Euro für den Umbau verschlungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen