zur Navigation springen

Unterrichtsbeginn in Bröbberow am 15. August : Es ist amtlich: Grundschule öffnet

vom

Katharina und Martin Drewes, die Initiatoren der Freien Grundschule in Bröbberow, haben vom Schweriner Bildungsministerium die Genehmigung zum Schulbetrieb erhalten.

svz.de von
erstellt am 19.Jul.2011 | 11:40 Uhr

Was lange währt, wird gut: Katharina und Martin Drewes, die Initiatoren der Freien Grundschule in Bröbbe row, haben vom Schweriner Bildungsministerium die Genehmigung zum Schulbetrieb erhalten. Die Zusage liegt den beiden nun schriftlich vor. Damit kann der Unterricht ganz regulär zum Beginn des neuen Schuljahres am 15. August aufgenommen werden. "Wir haben am Sonnabend, dem 13. August, eine Einschulungsveranstaltung", sagt Katharina Drewes, die die Schulleiterin in der Einrichtung sein wird.

Mit der schriftlichen Genehmigung geht ein jahrelanges Bangen um die Eröffnung zu Ende. Im Dezember 2009 stellten die Initiatoren um Martin Drewes ihr Projekt erstmals auf einer öffentlichen Einwohnerversammlung vor. Die Schule ist Bestandteil eines Konzeptes für das alte Domänen-Areal, das die Gemeinde entwickelt hat. So ist zum Beispiel der Bau eines Mehrgenerationenhauses im ehemaligen Pferdestall geplant. Das Gutshaus wird zu einem Ferienhaus für Radfahrer, soll aber zunächst als Schule genutzt werden, bevor es an einen Neubau geht.

Doch aus der Eröffnung im vergangenen Jahr wurde nichts, weil das pädagogische Konzept des jahrgangsübergreifenden Lernens noch nicht abgesegnet war. Immer wieder wurden Gutachten angefordert, die dann auf sich warten ließen. Die letzten Hürden wurden erst in der zurückliegenden Woche aus dem Weg geräumt.

"Wir haben das Inventar, also eine Schultafel und 25 Stühle, bestellt", erzählt Katharina Drewes, die ausgebildete Lehrin ist. Derzeit gebe es 14 Zusagen, doch Kapazitäten seien noch da, fügt sie hinzu.

Sie wollen vor allem in kleinen Klassen, in denen nicht mehr als 22 Schüler sind, unterrichten. Die Initiatoren der Freien Grundschule verstehen sich als offene Einrichtung, die die Stärken vor Ort nutzen will und sich als generationenübergreifende Bildungsstätte profilieren will. Beispielsweise könne eine rüstige Seniorin Plattdeutsch-Stunden anbieten. Natur- und Umweltangebote werde es geben, an Verweilplätze und Wanderwege soll ebenfalls gedacht werden.

Ein Konzept, dass derzeit viele Eltern überzeugt. Ihnen gefällt sicherlich auch, dass die "Schulgründer" auch an die "Hausaufgaben-Problematik" gedacht haben. "Neben den Klassen- werden die Horträume eingerichtet, nachmittags gibt es auch eine Hausaufgabenzeit", erläutert Katharina Drewes. Unterstützt wird Drewes, die die pädagogische Leitung inne hat, von Anne John, die als Klassenlehrerin in Bröbberow arbeiten wird. Stefan Hagemann, der im Michaelshof arbeitete, wird in der Grundschule als Geschäftsführer tätig sein.

Doch derzeit laufen die Arbeiten im Gutshaus auf Hochtouren. Der Estrich und Boden kommt diese Woche rein, die Innengestaltung nimmt ebenfalls Formen an. Auch der Park gegenüber des Hauses gewinnt Konturen. Derzeit werden mit einem Bagger die Wege hergerichtet. Hier soll ein "Aktiv-Spielplatz" werden, der sowohl von den Schülern als auch Touristen oder den Einwohnern genutzt werden kann. "Das Vorhaben, das über Leader-Mittel der Europäischen Union gefördert wird, muss Mitte August abgeschlossen sein, da dann die Mittel auslaufen", sagt Steffen Marklein, Bürgermeister der Gemeinde.

Für alle Neugierigen bieten Katharina und Martin Drewes am Freitag, 22. 7., einen Elternabend um 18.30 Uhr in der Kita an. Hier wird unter anderem auch erläutert, dass auf dem Aktiv-Spielplatz unter anderem Sportunterricht angeboten wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen