zur Navigation springen

Landkreis Vorpommern-Greifswald : Erneut Keime im Trinkwasser

vom

In Mecklenburg-Vorpommern müssen erneut mehrere tausend Einwohner ihr Trinkwasser vorsichtshalber abkochen. Grund: Bakterien in den Wasserleitungen.

svz.de von
erstellt am 07.Nov.2011 | 11:54 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern müssen erneut mehrere tausend Einwohner ihr Trinkwasser vorsichtshalber abkochen.

Wie der Landkreis Vorpommern-Greifswald am Montag mitteilte, wurden Bakterien in unzulässiger Konzentration im Trinkwasser in und um Ferdinandshof festgestellt. Es sei bereits der sechste Nachweis dieser Art innerhalb weniger Wochen im Land.

Zuvor hatten bereits Einwohner unter anderem rund um Marlow und Putbus (Vorpommern-Rügen), Gützkow bei Greifswald und zahlreicher Dörfer bei Pasewalk im Kreis Vorpommern-Greifswald ihr Trinkwasser vorsichtshalber abkochen müssen. Der Kreis habe eine Desinfizierung des Leitungssystems um Ferdinandshof mit Chlor angeordnet. Zur Ursache über das gehäufte Auftreten solcher Keime im Trinkwassernetz wurde nichts mitgeteilt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen