Endspurt am Schlossplatz - Zum ersten Schultag alle Räume nutzbar

von
25. August 2008, 09:16 Uhr

Bützow - Auf dem Schlossplatz vor der Schule verlegen Arbeiter Pflastersteine für den Busparkplatz. Ein Rüttler macht viel Lärm. Hinter den Fensterscheiben, die bereits dekoriert sind, sortiert Gisa Gierer, die Leiterin des Freizeit-Treffs, Bastelmaterial. „Ich hatte Glück, unsere Räume waren zuerst fertig, sodass wir früh einziehen konnten“, sagt die Bützowerin und schaut durch die großen Fenster auf den Schlossplatz.

Der Freizeit-Treff sei für den 1. September startklar. Drei große Räume, eine Küche und ein Büro stehen im Erdgeschoss des ehemaligen Amtsgerichtes zur Verfügung. Ein Stockwerk darüber zieht der Hort ein. Hier putzen Jugendliche Möbel.

„Wir haben Schüler-Ferien-Jobs vergeben“, erzählt Stadträtin Gabriele Behning. Sebastian Strigun aus Katelbogen wischt mit einem Schwamm über einen der Tische im künftigen Computer-Kabinett.

Die Möbel sind zum Teil neu, stammen aber auch aus der alten Grundschule bzw. der Regionalschule, die zurzeit ins Gymnasium umzieht. Auch im Hort hatten Leiterin Doris Suhrcke und ihr Team schon Zeit zum Dekorieren.

Staubig und zum Teil noch kahl ist dagegen so mancher Klassenraum. Im Flur zum ehemaligen Arbeitsamts-Gebäude baute Bernd Philipp gestern eine Rampe für Rollstuhlfahrer ein. „Vor allem im Neubau sieht es noch nach Baustelle aus“, sagt Gabriele Behning.

Sie kommt an diesem Montagvormittag gerade aus einer Bauberatung. Die gute Nachricht: „Zum Schulanfang am 1. September können die Schüler einziehen, alle Räume sind nutzbar“, sagt Behning. Um 9 Uhr soll Schlüsselübergabe sein. Zuvor findet ein Umzug von der alten Schule am Rühner Landweg zum Schlossplatz statt.

Unterricht gibt es am ersten Schultag noch nicht. „Die erste Woche werden wir die neuen Räume erkunden“, sagt Schulleiterin Katrin Lilge. Sie und ihre Kollegen räumen seit knapp drei Wochen ein, erste Schulbücher und Arbeitshefte liegen in den fertigen Klassenräumen. Nebenbei läuft die Unterrichtsplanung. Der Stundenplan stehe.

Dennoch wird zum Schulstart am Montag nicht alles fertig sein. Einige Bauarbeiter bleiben. Am Foyer zum Beispiel stehen noch Arbeiten aus, ebenso am Schulgarten. Der Pausenhof, auf dem sich gestern noch Sandberge türmten, soll ab Montag nutzbar sein. Künstler Stefan Albrecht baut dort gerade seinen „Kletter-Käse“ auf. Auch die Kleinsportanlage ist noch nicht fertig. Der Deutsche Fußballbund spendiert dort einen Fußballplatz.

„Bis 20. September soll er stehen“, sagt Stadträtin Behning. Diesen Termin – es ist der Weltkindertag – sollten sich alle neugierigen Bützower vormerken. Es gibt einen Tag der offenen Tür. „Wir wollen die Schule dann offiziell einweihen, mit einem Fest für alle Kinder des Amtes“, sagt Katrin Lilge. Dann sollen auch die letzten Bauarbeiter abgezogen sein und die Schule allein Kindern und Lehrern gehören.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen