zur Navigation springen

Schild an der A 20 weist jetzt auf die Bützower Stiftskirche hin : Endlich Werbung an der Autobahn

vom

Es ist eine späte Genugtuung. An der A 20 stehen seit gestern Hinweisschilder, die auf die Bützower Stiftskirche und das Kloster Rühn hinweisen.

svz.de von
erstellt am 28.Jul.2011 | 11:58 Uhr

Es ist eine späte Genugtuung. An der A 20 stehen seit gestern Hinweisschilder, die auf die Bützower Stiftskirche und das Kloster Rühn hinweisen. "Die Anschlussstelle heißt schon Kröpelin", sagt Amtsvorsteher Eckhard Krüger. ""Die hätte auch ebenso gut Bützow heißen können - aber das haben wir damals verschlafen." Umso mehr freut er sich, dass nun ein Schild im bekannten braunen Design auf die Sehenswürdigkeiten hinweist.

Lange genug hat es gedauert, bis es soweit war. Bereits im Herbst 2009 war der Antrag gestellt worden. Doch die Mühlen der Bürokratie mahlen langsam und viele Behörden wollen gefragt werden. So kam die Genehmigung, den nicht zu übersehenden Hinweis an der A 20 aufzustellen, erst im Oktober vergangenen Jahres. "Dann haben wir gleich eine Arbeitsgruppe gebildet", sagt Karin Schneider von der Bützower Touristinformation. Pastor Karl-Martin Schabow, Vertreter des Rühner Klostervereins und der Stadt Bützow setzten sich zusammen. Die Gestaltung des Schildes wurde ausgeschrieben und aus den Vorschlägen von vier Agenturen jener ausgewählt, der allen am besten gefiel. Insgesamt rund 10 000 Euro hat das Ganze gekostet. Der Klosterverein bekam Fördermittel vom Bildungsministerium für Werbung und konnte davon einen Teil für das Schild ausgeben. "Dazu kamen eigene Gelder, die wir bei Veranstaltungen eingenommen und durch Spenden eingesammelt haben", berichtet Vereinsvorsitzender Hans-Georg Harloff.

Die Stadt Bützow konnte nicht auf eine solche Finanzierung zurück greifen. Fördermittel konnte sie nicht beantragen "Wir haben zwei Mal zu Spenden aufgerufen, aber nur zwei Sponsoren haben sich gefunden", beklagt Bürgermeister Sebastian Constien. "Dabei ist das Schild so wichtig für unsere Region." Er hätte sich eine stärkere Beteiligung vor allem von den Gastronomen gewünscht. "Die sollen schließlich von der Hinweistafel profitieren."

Die große Hoffnung sowohl des Klostervereins in Rühn, als auch der Stadt Bützow ist nun, dass mehr Gäste in die Region kommen. "Wir erzeugen jetzt mehr Aufmerksamkeit", ist sich Bürgermeister Constien sicher. "Vor allem Tagesgäste wollen wir ansprechen." Auf die setzt auch der Klosterverein. "Im vergangenen Jahr hatten wir insgesamt 15 000 Gäste - es dürfen noch ein paar mehr werden."

Während der Präsentation des Hinweisschildes auf der Raststätte Fuchsberg dankte Bürgermeister Sebastian Constien allen, die sich an dem Projekt beteiligt haben. "Wir können nur gemeinsam als Region etwas erreichen", sagte er. "Dies ist ein gutes Beispiel dafür."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen