zur Navigation springen

Lübz/Sternberg : Eine Million Euro für regionale Projekte

vom

Barkower Bläserzentrum, Ferienanlage "Am Walde" und Plauer Heimatmuseum - diese und weitere Institutionen in der Region profitieren vom europäischen Leader-Programm.

Das Barkower Bläserzentrum, die Ferienanlage "Am Walde" in Wooster Teerofen und das Plauer Heimatmuseum - diese und weitere Institutionen in der Region profitieren vom europäischen Leader-Programm. Insgesamt werden im aktuellen Förderzeitraum neun Projekte unterstützt. Von einem Jahresbudget in Höhe von rund einer Million Euro werden kommunale wie private Vorhaben bedacht. Dazu gehören auch die Begegnungsstätte Pfarrhaus Groß Pankow und der Fischerhof Sternberg. Eine Reitwegekarte und die notwendige Beschilderung sind im Rahmen der Qualitätsoffensive "Reiterfreundliches Goldberg-Mildenitz" vorgesehen. Ein regionales Informationssystem wird im Naturpark Sternberger Seenlandschaft entstehen. In Zusammenarbeit mit dem Regionalen Planungsverband Westmecklenburg soll das radtouristische Netzwerk ausgebaut werden.

Neue Marina für Neuburg

Bei der Leader-Tour 2011 haben Vertreter der Lokalen Aktionsgruppe "Warnow-Elde-Land" (LAG) ausgewählte Förderprojekte, die zur Verbesserung der Infrastruktur im ländlichen Raum beitragen, unter die Lupe genommen. Dazu gehört der Wasserwanderrastplatz in Neuburg. Er bedurfte aufgrund steigender Besucherzahlen einer Erweiterung. "Seit 2009 wurden hier durch die Gemeinde Siggelkow als Projektträger knapp 300 000 Euro investiert", weiß Ilka Rohr, Stabsstellenleiterin für Regionalentwicklung bei der Kreisverwaltung Parchim. Eine neue kleine Marina ergänzt den vorhandenen Bootsanleger, die Zahl der Caravanstellplätze wurde verdreifacht. "Mehr als 245 000 Euro Fördermittel aus dem Leader-Programm sind in dieses Vorhaben geflossen", sagt Norbert Timm, Leiter des Amtes für Stadt- und Gemeindeentwicklung beim Amt Eldenburg Lübz. Diese Entscheidung habe sich als richtig erwiesen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jun.2011 | 09:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen