Eine Frau und sieben Männer wollen Schwerins Oberbürgermeister-Amt

von
28. Juli 2008, 06:32 Uhr

Schwerin - Eine Frau und sieben Männer bewerben sich um das Amt des Oberbürgermeisters in der Landeshauptstadt Schwerin. Das teilte der Leiter der Wahlbehörde, Klaus-Dieter Felsch, am Montag nach Ablauf der Anmeldefrist mit. Die Wahl ist notwendig, weil der frühere Oberbürgermeister Norbert Claussen (CDU) für sein Verhalten nach dem Hungertod der fünfjährigen Lea-Sophie in die Kritik geraten und Ende April in einem Bürgerentscheid abgewählt worden war. Seitdem führt der Linkspolitiker Wolfram Friedersdorff die Geschäfte.

Als erste Kandidaten zur Wahl am 14. September stellten sich laut Wahlbehörde für die Partei Die Linke die Landtagsabgeordnete Angelika Gramkow und für die SPD der frühere Innenminister Gottfried Timm. Die CDU schickt den parteilosen Unternehmer Hans-Peter Kruse ins Rennen.

Für die Wählergemeinschaft der Unabhängigen Bürger kandidiert der Gastronom Frank-Peter Krömer. Andreas Helms, Chef eines Busunternehmens, und der Diplomingenieur Volker Goebel treten als Einzelkandidaten an. Kurz vor Ende der Frist meldete sich laut Felsch am Montag noch der Ursachenforscher Fred Kriebel, mit Künstlernamen Fredi Sonnenschein, als Einzelbewerber. Die rechtsextreme NPD will den Geschäftsführer ihrer Landtagsfraktion, Peter Marx, zur Wahl stellen.

Über die Zulassung der Kandidaten entscheidet am Donnerstag der Wahlausschuss. Bei zwei Landratswahlen im Frühjahr durften NPD-Funktionäre wegen Zweifeln an ihrer Verfassungstreue nicht antreten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen