Einbrecher nutzen Trauerfeier schamlos aus; erbeuten Bargeld, Kameras und Telefone

svz.de von
01. September 2008, 06:24 Uhr

Krembz - Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Stöllnitz haben unbekannte Täter Bargeld in noch unbekannter Höhe, Mobiltelefone und eine Fotokamera entwendet. Die Eigentümer des betreffenden Hauses aus der Gemeinde Krembz befanden sich zum Tatzeitpunkt auf einer Trauerfeier in der Kirche zu Döbbersen.

Nach ersten Erkenntnissen gelangten die Einbrecher durch ein Fenster in das Haus und durchsuchten hier systematisch mehrere Zimmer. Die Hauseigentümer bemerkten den Diebstahl, als sie am späten Nachmittag von der Trauerfeier zurückkehrten. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter gezielt die Abwesenheit der Hauseigentümer für diesen Einbruch nutzten. Die Tatzeit kann von Freitag 13 bis 17.30 Uhr eingegrenzt werden.

Das Kriminalkommissariat in Gadebusch hat am Tatort Spuren gesichert und ermittelt jetzt in diesem Fall. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 03886/7220 entgegen. Einen ersten Tipp haben die Ermittler bereits erhalten. „Zur Tatzeit ist in dem Ort ein roter Transporter mit Hamburger Kennzeichen (HH) festgestellt worden. Ein Zeuge hat auch gesehen, dass ein Insasse des Wagens das Grundstück betreten hat“, sagt der Gadebuscher Kripochef Wolfgang Weidemann.

Welchen zusätzlichen Schmerz diese Straftat bei den Hinterbliebenen verursacht, verdeutlicht ein Mitglied der Stöllnitzer Trauergemeinde: „Wir fühlen uns um die Trauer betrogen und können nur weinen. Das wünscht man nicht mal seinem ärgsten Feind. Wie tief können manche Menschen nur sinken?“ Die Täter schreckten nicht davor zurück, auch Geld aus den Trauerkarten zu nehmen.

Krembz’ Bürgermeister Werner Guschewski zeigte sich nach Bekanntwerden des Vorfalls betroffen: „Es fehlen einem die Worte. Gehört hat man von solchen Fällen schön öfter. Aber sie waren weit weg und jetzt passiert so etwas hier bei uns.“

Im Februar dieses Jahres hatte es einen ähnlichen Fall in Schwerin gegeben. Die Täter erbeuteten damals Bargeld, Schmuck und Unterhaltungselektronik. Die Polizei rät Hausbewohnern, gute Freunde zu bitten, um während einer Trauerfeier auf das Haus aufzupassen. Auch Nachbarn sollten nach dem Rechten schauen. Weitere Tipps gibt es bei Polizei-Beratungsstelle: 0385/6171683.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen