zur Navigation springen

Rollstuhltanzgruppe beim SV Einheit 46 Parchim : Ein teuflisch anstrengender April

vom

Das wird ein teuflisch anstrengender April für die Rollstuhltanzgruppe beim SV Einheit 46 Parchim e. V.: Die Truppe bestreitet innerhalb von drei Wochen gleich zwei Wettkämpfe.

svz.de von
erstellt am 25.Mär.2011 | 11:38 Uhr

Das wird ein teuflisch anstrengender April für die Rollstuhltanzgruppe beim SV Einheit 46 Parchim e. V.: Die vor vier Jahren in Parchim gegründete Truppe bestreitet innerhalb von drei Wochen gleich zwei Wettkämpfe. Am ersten Aprilwochenende wollen acht Parchimer Aktive beim Deutschlandpokal der Breitensportler im Rollstuhltanz punkten. Der "Erfolgsdruck" lässt sich nicht ganz unter den Tisch kehren: Im Frühjahr 2010 gingen die Tanzteufel aus der Eldestadt auf dem Rheinsberger Parkett dreimal an den Start und brachten zur allgemeinen Überraschung zwei Deutschlandpokale mit in die Eldestadt. Das ist ihnen jetzt natürlich Verpflichtung.

Um sich richtig fit für diese Herausforderungen zu machen, besuchten die Parchimer Rollstuhltänzer kürzlich wieder ein Trainingslager in Greifswald. Einige Workshops wurden dabei von Michael Webel, Bundestrainer im Rollstuhltanz, geleitet. "Das bringt uns natürlich viele neue Impulse", schwärmt Rüdiger Börst, einer der Mitbegründer der Rollstuhltanzgruppe in der Abteilung Behindertensport des Parchimer Traditionsvereins. Zumal dieses Trainingslager für die Pütter Tanzteufel im Prinzip die einzige Gelegenheiten außerhalb von Wettbewerbssituationen ist, sich auch mal mit anderen Aktiven aus Mecklenburg-Vorpommern austauschen zu können. "Hier sind wir gute Freunde, ein paar Wochen später im Wettbewerb wieder faire Konkurrenten. Und es funktioniert", beschreibt Rüdiger Börst die Atmosphäre.

Schon kurz nach dem Wettkampf in Rheinsberg rollen die Parchimer Tanzteufel erstmals auch im Ausland im Walzertakt übers Parkett: Drei Paare aus Parchim werden vom 23. bis 25. April bei den niederländischen Meisterschaften im Rollstuhltanz in Cuijk im Breitensport-Wettbewerb an den Start gehen. Rüdiger Börst sieht diesem Ereignis mit "Anspannung und Vorfreude" entgegen.

Eine Riesenerleichterung ist es dabei für die Truppe, dass sie sich auch in den nächsten Monaten keine Gedanken machen muss, wie sie die Fahrerei zu den Wettkämpfen und zu den Showauftritten finanziell und organisatorisch auf die Reihe bekommt. Von dieser Last sind sie wieder mindestens bis zum Jahresende vom Parchimer Reisedienst und vom Lions Club befreit worden. Lions-Präsident Bert Behling schaute neulich sogar mal kurz beim Training vorbei und ist mehr denn je davon überzeugt, dass ein solches Projekt des Behindertensportes jede Unterstützung verdient, weil es eine hohe Nachhaltigkeit besitzt. Aus diesem Grund hatte auch schon sein Lions-Freund Bernhard Häder ein Auge auf die Parchimer Tanzteufel geworfen, kurz bevor er sein Sanitätshaus in Plau am See an seinen Nachfolger Andreas Schadow übergab. Bernhard Häder machte sich dafür stark, dass die Gruppe mit einheitlichen Shirts ausgestattet werden konnte, die Andreas Schadow zu Jahresbeginn überreichte. Einmal im Monat sind die Parchimer Rollstuhltänzer in diesem Outfit auch in der Reha-Klinik in Plau am See zu erleben. Die Lebensfreude, die sie dort bei ihren Auftritten ausstrahlen, ließ schon bei so manchem Patienten neuen Mut und Optimismus aufkeimen.

Wer bisher noch keine Gelegenheit hatte, die Tanzteufel kennenzulernen, sollte den Auftritt beim Parchimer Stadtfest am letzten Maiwochenende nicht verpassen. In diesem Jahr gestalten Menschen mit und ohne Handicap wieder ein besonderes Rahmenprogramm. Da darf diese Truppe natürlich nicht fehlen.

Verstärkung kann sie übrigens nach wie vor gut gebrauchen. Nicht jeder, der mitmacht, muss sich als Wettkämpfer berufen fühlen. Rüdiger Börst kann nur immer wieder unterstreichen: "Wer Spaß und Freude an der Bewegung hat, wird sich bei uns wohlfühlen." Unverbindlich vorbeischauen können Interessenten dienstags ab 19 Uhr und freitags ab 16 Uhr für jeweils zwei Stunden in der Turnhalle der Beruflichen Schule des Landkreises in der Eldestraße von Parchim. Kontakt: Telefon 03871/442322.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen