Putlitz : Ein Fest auf neuer Straße

strasse_01.jpg

Die Freude bei den Putlitzern ist groß, nicht nur bei den Anwohnern in der Chaussee- und Karstädter Straße, der Ortsdurchfahrt der Landesstraße 13. Endlich ist der Ausbau abgeschlossen.

von
04. Dezember 2010, 01:53 Uhr

Waren sie gestern nicht nur zum symbolischen Banddurchschnitt eingeladen, sondern auch zu einem kleinen Straßenfest mit heißer Erbsensuppe aus der Gulaschkanone. Sozusagen pünktlich zum zweiten Winter können sie und auch die vielen Durchreisenden die Straße nun wieder benutzen, denn sie ist eine wichtige Querverbindung nach Karstädt und zur B 5 sowie zur Abfahrt Putlitz der Autobahn 24.

Doch gerade auch deshalb hatte der Tiefeneinbau des neuen Straßenbettes, nachdem zuvor ein neuer Regen- und Schmutzwasserkanal gelegt, die Trinkwasserleitung in der Chausseestraße erneuert war, seine Besonderheiten. Gebäude in der Chausseestraße sind denkmalgeschützt, teilweise auch baufällig. Sie sollen durch den zunehmenden Schwerlastverkehr nicht noch mehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Also musste hier besonders dicker Asphalt eingebaut werden.

Insgesamt rund 1,6 Millionen Euro hat der Straßenbau gekostet. Zu etwa einem Drittel ist auch die Stadt Putlitz daran beteiligt, denn beispielsweise wurden alle Gehwege erneuert wie auch die Straßenbeleuchtung. Aber auch die Bewohner tragen mit Anliegerbeiträgen ihren Anteil. Und natürlich mit Geduld, die die lange Bauzeit ihnen abverlangte, in der es oft nur "quer durch den Morast" ging, wie Helga Weidemann erzählt. Doch auch Putlitzer aus anderen Straßen hatten zu leiden wie Gerd Wilke, der "täglich große Umwege machen" musste und sich gestern einen Abschnitt des durchschnittenen Bandes sicherte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen