Ehemaliges DVD-Werk Dassow bald komplett wiederbelegt

von
12. Juli 2008, 08:14 Uhr

Dassow - Die dritte und letzte Halle des ehemaligen DVD- Werkes Dassow (Nordwestmecklenburg) hat mit der Entsorgungsfirma Bo- Wert einen Käufer gefunden. Das Unternehmen aus Neustadt in Holstein will in dem früheren Werk III Kunststoff- und Papierakten entsorgen und weiterverarbeiten, kündigte Geschäftsführer Michael Bollmann am Freitag an.

Das Unternehmen sei auf Akten spezialisiert, die unter Datenschutz fallen, darunter auch CDs und DVDs. Bo-Wert entsorge aber auch Altbatterien, Altglas, Alttextilien, Holz und Gewerbeabfall. Etwa 50 Mitarbeiter sollen eingestellt werden. Die Arbeit werde voraussichtlich noch im Juli beginnen, hieß es. Zuvor müssten jedoch noch Altlasten entsorgt werden - das Lager sei voll mit Drucksachen.

In der vergangenen Woche übernahm die Medizinfirma Euroimmun die größte und modernste Halle des insolventen DVD-Werkes. Das Lübecker Unternehmen will den Schwerpunkt seiner Produktion und einige wichtige Unternehmensbereiche dorthin verlagern, unter anderem die Immunbiochemie. Bis zum Jahresende sollen etwa 150 Mitarbeiter beschäftigt werden, bis 2012 sollen es Geschäftsführer Winfried Stöcker zufolge rund 600 sein.

Der dänische CD-Hersteller Dicentia hatte als erster einen Teil des Konkursunternehmens in Dassow erworben. Seit Anfang Juli stellen 60 Mitarbeiter im früheren Werk I Öko-Discs her. Ab August sollen rund 170 Mitarbeiter beschäftigt werden.

„Damit haben wir langfristig gesehen zumindest die Hälfte der ursprünglichen 1200 Arbeitsplätze wieder in Dassow“, sagte Bürgermeister Jörg Ploen. Er verbinde damit auch die Hoffnung, dass in den kommenden Jahren wieder mehr Gewerbesteuern fließen. Dassows Haushalt hat mit dem Fehlbetrag aus dem Vorjahr ein Loch von 2,1 Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen