Durchschnittsalter in MV beträgt 44,2 Jahre - Lüdersdorf jüngste Gemeinde

von
19. August 2008, 09:52 Uhr

Wiesbaden/Schwerin - Der junge Zuzug kommt aus dem Westen. Davon profitiert seit Jahren die Gemeinde Lüdersdorf quasi am Stadtrand von Lübeck. Junge Eltern, Kinder, Arbeitsplätze im Nachbarland. In der Regel ist es jedoch umgekehrt. Und das seit 17 Jahren. 162 000 Bürger verlor das Land alleine durch Abwanderung, die nicht durch Zuwanderer ausgeglichen werden konnte.

91 000 davon waren Frauen! „Das Gros sind junge Frauen, von den jede mindestens ein Kind mitgenommen hat, geboren oder ungeboren“, so Jan Karpinski vom Statistischen Amt in Schwerin.

Ein Aderlass sondergleichen: Seit der Wende verlor das Land 400 000 Einwohner. Und auch im ersten Quartal diesen Jahres zogen 8961 Menschen fort, während nur 6649 Neubürger nach MV kamen – ein Minus von 2312 Einwohnern, die dem Land nicht nur als Bürger fehlen sondern auch als Steuerzahler.

2400 Euro gehen pro verlorenen Einwohner an Steuerkraft verloren. Hinzu kommt, dass immer noch mehr Menschen sterben als geboren werden. Ein Drittel des Bevölkerungsverlustes wird allein durch sogenannte Sterbeüberschüsse verursacht.

Von einst 27 000 Geburten sank die Zahl der Babys nach der Wende schnell und drastisch auf 9000 im Jahr, um sich aktuell auf 12 000 wieder zu erholen. Trotzdem zu wenig.

Als dritter Punkt des Alterns der Bevölkerung wirkt sich die gestiegene Lebenserwartung positiv aus. Aufgrund der höheren Lebenserwartung der Frauen war deren Durchschnittsalter Ende 2007 mit 46 Jahren um immerhin 3,6 Jahre höher als das der Männer mit 42,4 Jahren.

Insgesamt ist die Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern nach Berechnungen des Statistischen Amtes 44,2 Jahre alt.

Aber auch hier gibt es regionale Unterschiede: So weist Greifswald mit 41,9 Jahren die jüngste Bevölkerung im Land aus. Ursächlich dafür dürfte der hohe Studentenanteil im Vergleich zur Gesamteinwohnerzahl sein.

Eine vergleichsweise junge Bevölkerung haben auch die Kreise Nordwestmecklenburg (42,7 Jahre), Bad Doberan und Ludwigslust (43,4). Klar, bevor man hier wegzieht, pendelt man lieber zur Arbeit nach Schleswig-Holstein oder Niedersachsen – bzw. gibt es sogar den umgekehrten Trend.

Noch größere Unterschiede zeigen sich bei den 849 Gemeinden. Die Gemeinden mit der jüngsten Bevölkerung – Lüdersdorf, 36,3 Jahre, Selmsdorf, 37,4, und Niendorf, 37,5 – liegen in Nordwestmecklenburg in Nachbarschaft zu Lübeck.

Die drei Gemeinden mit der ältesten Bevölkerung sind in Landkreisen Demmin und Mecklenburg-Strelitz zu finden. Doch auch Bibow in NWM zählt mit 50,5 Jahren zu den ältesten Dörfern. Ausnahmen bestätigen eben die Regel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen