zur Navigation springen

Rastow : Dunkelkammer ins Licht gerückt

vom

Seit mehr als zwei Jahren gibt es in Rastow ein besonderes Museum. Der Verein "Dunkelkammer Rastow e.V." hat sich der analogen Fotografie-, Fotoentwicklungs- und Bildpräsentationstechnik verschrieben.

svz.de von
erstellt am 25.Jan.2011 | 09:56 Uhr

Bereits seit mehr als zwei Jahren gibt es in Rastow ein ganz besonderes Museum. Es ist kein Heimatmuseum, aber dennoch hat es sehr viel mit Heimat zu tun. Der Verein "Dunkelkammer Rastow e.V." hat sich der alten analogen Fotografie-, Fotoentwicklungs- und Bildpräsentationstechnik verschrieben. Und natürlich gibt es in den Räumlichkeiten der Rastower Dunkelkammer neben den technischen Geräten auch viele Bilder zu sehen, die Alltägliches und Besonderes aus dem Leben von Laien- und Profifotografen zeigen. Sogar eine richtige Dunkelkammer zählt zu den Angeboten des Vereins, in der noch mit den alten Mitteln und Methoden fotografisch gearbeitet wird.

Entstanden ist die Idee, historische Amateur- und Filmtechnik, wie Fotoapparate, Vergrößerungsgeräte, Diaprojektoren, Filmvorführgeräte und vieles mehr zu zeigen, schon viele Jahre zuvor, als der Vereinsvorsitzende Reinhard Labahn und seine Mitstreiter anlässlich des jährlich stattfindenden Weihnachtsmarktes Ausstellungen mit alter Film-, Foto- und Rundfunktechnik in Rastow gestaltete. Dabei wurden viele historische Objekte zusammengetragen und die Idee, diese in einer dauerhaften Ausstellung zu präsentieren wurde geboren. Aber schon kurz nach der Eröffnung im November 2008 war den neun Mitgliedern der Dunkelkammer klar, dass die vorhandenen Kellerräume im Rastower Gemeindehaus auf Dauer nicht ausreichen würden, um alle gesammelten Exponate zu präsentieren. Denn es vergeht seitdem keine Woche, ohne dass neue Sachspenden hinzukommen.

Mittlerweile stehen den Dunkelmännern zwei weitere Räume im Obergeschoss zur Verfügung, weitere sollen in den nächsten Wochen folgen. Dort können die Besucher eine Ausstellung von alten Radios, Fernsehern, Telefonen und Büromaschinen bestaunen.

Zurzeit arbeiten die Vereinsmitglieder an ihrem neuesten Projekt. In unzähligen Arbeitsstunden demontieren sie auf dem ehemaligen Armeegelände in Schwerin Stern-Buchholz alte Kinoprojektoren, um sie in naher Zukunft in ihren eigenen Räumlichkeiten zum Laufen zu bringen.

An Ideen mangelt es den Foto- und Technikbegeisterten also überhaupt nicht. Allerdings sind ihnen oftmals die Hände durch fehlende finanzielle Mittel gebunden. Natürlich sucht der Verein auch weiterhin alte Foto- und Filmtechnik, Fotografien, Filme und andere im Haushalt verwendete Kommunikationselektronik.

Seit der Eröffnung ist die "Dunkelkammer" regelmäßig an jedem Mittwoch von 19 bis 21 Uhr für Besucher geöffnet. Besichtigungen außerhalb dieser Zeit können telefonisch vereinbart werden unter 03868-270 (Peter Klodner) oder 03868-300683 (Schule Rastow).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen