Druckerei feuert 37 Mitarbeiter

von
28. Mai 2008, 07:37 Uhr

Grevesmühlen - Die Insolvenz des Dassower DVD-Werkes hat jetzt auch Folgen für weitere Firmen. Die Carl Schönfeldts Offsetdruckerei GmbH (CSO) in Dassow muss fast die Hälfte ihrer 85 Mitarbeiter entlassen.

37 der ehemals 85 Mitarbeiter der Druckerei mussten gehen. Das DVD-Werk war Hauptauftraggeber der Firma. Etwa 80 Prozent vom Umsatz machten die Aufträge der „Optical Disk Service GmbH“ (ODS) aus. Nach dem Aus des DVD-Werkes ist es der Druckerei noch nicht gelungen, genügend neue Kunden zu gewinnen, sagt Andreas Osthoff, einer der beiden Geschäftsführer. Zudem hat der mit 1100 Angestellten ehemals größte Arbeitgeber in Nordwestmecklenburg noch rund 2,5 Millionen Euro Schulden bei der Druckerei.

Andreas Osthoff, bis Oktober 2007 übrigens noch selbst Manager beim DVD-Werk, hat kaum noch Hoffnung das Geld wieder zu sehen. Bis Ende Februar sei es in der Druckerei noch ganz gut gelaufen. Nachdem die Produktion im DVD-Werk jedoch eingestellt wurde, blieben die meisten Aufträge aus. Die Druckerei habe zwar versucht neue Kunden zu akquirieren, doch das sei noch nicht geglückt und ziehe sich vermutlich noch länger als erwartet hin, sagt Andreas Osthoff.

Im März musste die Firma Kurzarbeit anmelden. „Weil wir die Hoffnung hatten, dass es wieder bergauf geht und dass wir die Mitarbeiter in Lohn und Brot halten können.“ Doch das misslang. Die Kurzarbeit bedeutet für die 37 entlassenen Mitarbeiter nun sogar ein Nachteil. Da sie in den vergangenen Monaten nicht nur weniger gearbeitet, sondern auch weniger Geld verdient haben, steht ihnen jetzt auch nur das sich daraus ergebende geringere Arbeitslosengeld zu. Ob noch weitere Angestellte gehen müssen, ist noch unklar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen