Dittmer steigt ins Marketing ein

Andreas Dittmer in seinem Haus in Waren. Foto: Hans-Dieter Hentschel
Andreas Dittmer in seinem Haus in Waren. Foto: Hans-Dieter Hentschel

Andreas Dittmer (36), der erfolgreichste Kanute der Welt, bleibt auch nach seinem Karriere-Ende dem Sport im weitesten Sinne erhalten. Den in Waren wohnenden dreifachen Olympiasieger des SC Neubrandenburg verschlägt es beruflich nach Berlin. Er fängt am 15. Januar 2009 beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband an - im Sportmarketing.

von
16. Dezember 2008, 07:26 Uhr

Waren | Nach 21 Jahren internationaler Kanusport-Karriere stellte An dreas Dittmer, der erfolgreichste Mecklenburger Sportler aller Zeiten, nach den für ihn nicht so erfolgreich verlaufenen Olympischen Spielen von Peking sein Canadier-Stechpaddel in die Ecke. Leistungssportmäßig.

Gestern: Zehn Kilometer Paddeln zum Abtrainieren Erst gestern paddelte er zum Abtrainieren "zehn Kilometer auf dem Tiefwarensee" in seiner Heimatstadt Waren/Müritz. "Es klappt nicht jeden Tag, aber zumindest fünfmal die Woche versuche ich Sport zu treiben."

Doch was macht der Olympiasieger im C2 bzw. C1 von Atlanta 1996, Sydney 2000 und Athen 2004 sowie achtfache Welt- und gar sage und schreibe 46-malige deutsche Meister nach seiner einmaligen Karriere? "Fragt zum Jahreswechsel nach", kam da stets die abblockende Antwort. Doch jetzt ist es raus. Den 36-jährigen, in Neustrelitz geborenen Modellathleten verschlägt es in die Hauptstadt. Gestern bestätigte Andreas Dittmer gegenüber dieser Zeitung auf Nachfrage, dass er "am 15. Januar beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband in Berlin im Bereich Marketing" anfängt. "Ich hatte noch andere Möglichkeiten, aber das war mein Favorit." In der Woche werden Andreas Dittmer und Lebensgefährtin Anja Ehlert somit ihre Zelte in der Metropole aufschlagen, zum Wochenende gehts dann als Pendler in ihr Warener Haus.

Bei der Sparkasse 1991 in die Lehre gegangen Den Sparkassen und seinem Dachverband ist "Stifti", so sein Spitzname aus der Kanuzeit, seit Jahren schon verbunden. "Ich habe 1991 in der Sparkasse gelernt und seit 1994 bei der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin gearbeitet. Mit Unterbrechungen allerdings." Damit sind sein Grundwehrdienst sowie die Freistellung etwa zur optimalen Vorbereitung auf die Spiele von Peking gemeint.

In Berlin hat Dittmer in der Marketingabteilung des Sparkassen-Dachverbandes sein neues Betätigungsfeld gefunden. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband engagiert sich finanziell in den Bereichen Soziales, Kultur, Umwelt und Sport. Bei letzterem werden die Eliteschulen des Sports und das Sportabzeichen unterstützt. Zudem fungiert man als Partner der deutschen Olympiamannschaften.

Karten für AC/DC besorgtDie Abnabelung vom Leistungssport ist Andreas Dittmer nach eigenen Angaben "sehr leicht gefallen. Es gibt keine Entzugserscheinungen. Gerade in Berlin werde ich bestimmt die Augen auch für andere Dinge als den Sport offen halten. Ich habe gerade Karten fürs AC/DC-Konzert im Mai in Leipzig besorgt. Wir sind beide Fans der Truppe. Und sportlich will ich im neuen Jahr einen Marathon bestreiten, ich weiß nur noch nicht wo."

Und auch der Kamin in seiner Warener Stadtvilla fordert sein Recht ein: "Ich muss langsam mal wieder paar Meter Holz hacken…"

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen