Die wichtigsten Fakten: Was gilt ab 1. Juli 2010?

von
14. Juni 2010, 03:07 Uhr

-jeder Kontoinhaber hat Anspruch darauf, ein bestehendes Girokonto in ein P-Konto umzuwandeln;
-automatischer Pfändungsschutz auf einem P-Konto in Höhe des Grundfreibetrages von 985,15 Euro je Kalendermonat; zusätzliche Freibeträge gegen Bescheinigung, die die anerkannten Schuldnerberatungsstellen ausstellen;
-geschützt sind alle Arten von Einkünften – Arbeitseinkommen, selbstständige Arbeit, Sozialleistungen wie Rente, Arbeitslosengeld, freiwillige Leistungen Dritter etc.
-bis 31. Dezember 2011 besteht eine Übergangsfrist, ab 1. Januar 2012 gibt es Schuldnerschutz nur noch mit Hilfe eines P-Kontos

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen