zur Navigation springen

Boddiner war an Neuzüchtungen maßgeblich beteiligt : Die Königin unter den Blumen

vom

Die Rose ist die Königin unter den Blumen. Das meint Benno Piccenini aus Boddin. Und er weiß, wovon er spricht. Er ist ein ausgewiesener Kenner der Rosen und der Rosenzucht.

svz.de von
erstellt am 21.Jul.2011 | 11:14 Uhr

Die Rose ist die Königin unter den Blumen. Das meint Benno Piccenini aus Boddin. Und er weiß, wovon er spricht. Er ist ein ausgewiesener Kenner der Rosen und der Rosenzucht. Immerhin verdankt er nach eigenen Worten ein Großteil seines Fachwissens dem als Rosenpapst bekannten Ingvar Jensen aus Glücksburg. An etlichen Rosenzüchtungen hat der Boddiner Benno Piccenini seinen Anteil, so u.a. an den Sorten "Heide Simonis", "Mecklenburg" , "Theodor Körner" oder "Ostseeperle".

Der Hofstaat der "Königin" muss gut versorgt ein

"Die Rose ist die Königin unter den Blumen, weil sie wie eine Königin behandelt werden will, wenn man Freude an ihr haben möchte. Es muss das Verblühte abgeschnitten und nach Schädlingen Ausschau gehalten werden, und es muss für einen passenden Hofstaat, sprich Begleitbepflanzung, gesorgt werden und so weiter", meint Benno Piccenini.

Seine Rosenerfahrungen hat er in mehr als 15 Jahren gesammelt und vervollständigt. Kommt man mit ihm ins Gespräch, so wird deutlich, wie komplex auch das Thema Rosenzüchtung ist.

So gibt es verschiedene Wege, eine neue Rosensorte zu züchten. Eine Möglichkeit besteht nach seinen Worten darin, eine Mutation an einer Pflanze, wie eine Blüten- oder Farbveränderung, weiterzuentwickeln. Eine weitere Möglichkeit der Rosenzüchtung besteht beispielsweise darin, sich eine Mutterpflanze zu suchen, die gute und schöne Hagebutten hat. In den Hagebutten befindet sich nämlich das Saatgut. Aus den Hagebutten kann der Samen gewonnen werden, den man dann im Frühjahr aussähen kann, um Rosenpflänzchen zu erhalten.

Beratung von interessierten Rosenfreunde für ihn wichtig

"Das kann für einen Hobbyzüchter, der Lust hat, sich mit dem Thema Rosen zu befassen, alles sehr spannend sein", sagte Piccenini.

Auf seinem Grundstück in Boddin, wo er den Interessierten zahlreiche Rosensorten zeigen kann, hat er auch seine eigene kleine Zucht, eben so aus Spaß. "Es ist für mich sehr spannend zu erleben, was nach dem Kreuzen, Bestäuben und Aussähen passiert. Die Sämlinge wachsen, die ersten Knospen sprießen. Und dann will ich wissen, wie die Blüte aussieht, und ob sie vielleicht sogar riecht", macht er Lust auf das Thema.

Benno Piccenini und seine Frau Birgit konzentrieren sich jetzt auf den Verkauf von Rosen und vor allem auf die Beratung der Rosenfreunde. Denn die Zucht von eigenen Sorten ist sehr aufwendig, zeitintensiv und vor allem kostspielig.

Übrigens: Wer den Rosenkenner in Boddin besucht, wird auch seine biologischen Schädlingsbekämpfer erleben.

"In unseren Rosenbeeten laufen unsere Jungfernkraniche umher, und suchen unermüdlich nach Ungeziefer. Das ist für die Gäste immer sehr interessant."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen