zur Navigation springen
Übersicht

20. Oktober 2017 | 12:56 Uhr

Die Buntstift-Akrobaten

vom

Viel Arbeit, Kreativität und Zeit stecken in "Brit", "Paule" und "Blind Date" - Namen von Schülerzeitungen hinter denen junge Journalisten stehen. Gestern wurden sie für ihre Leistungen belohnt, bekamen Preise und Zuspruch für ihre Arbeit vom Bildungsminister.

svz.de von
erstellt am 30.Apr.2009 | 08:14 Uhr

Schwerin | Stolz sitzen die drei Mädchen ganz vorne. Sophie faltet die Hände zusammen, legt sie auf den Tisch während Leah "Paule" vorstellt. Paule, so heißt das Maskottchen der Neumühler Schule in Schwerin, ein Rabe - "und deshalb heißt unsere Zeitung auch so", erklärt sie den Schülern aus dem ganzen Land. Applaus für die Mädchen und viele Fragen. "Wer hilft euch bei der Zeitung, wie teuer ist sie und wie viele verkauft ihr?" Im Verlagsgebäude des Zeitungsverlages Schwerin treffen kleine große Zeitungsmacher - gesucht ist die beste Schülerzeitung des Landes, 31 haben sich beworben. Wie viele es im ganzen Land gibt, kann keiner sagen. "Nur, dass sie immer besser werden", sagt Christine Kirchner, Referatsleiterin des Bildungsministeriums. "Die Redaktionen nehmen sich die Hinweise der Profis zu Herzen - das ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu erkennen", so Kirchner. Gerade Schülerzeitungen seien Sprachrohr für Kinder und erster Schritt mit einer kritischen Auseinandersetzung des Umfeldes. Sie selbst hatte schon früh Kontakt zur Zeitung - ihr Vater war Journalist: "Zu einer Schülerzeitung habe ich mich nicht getraut - zu viel Respekt vor dem Vater", verrät sie uns.

Immer mehr Grundschulen nehmen an dem Wettbewerb teil. "Dafür werden es bei Gymnasien weniger - zu wenig Zeit, seitdem Abiturienten nur noch 12 Schuljahre haben", sagt Tino Höfert vom Jugendmedienverband, der mit den drei Zeitungen des Landes und dem Bildungsministerium die besten Projekte auswählte. "Ich war selbst Chef einer Schülerzeitung - damit sie gut wird, braucht man engagierte Schüler - und Lehrer", sagt er. Selbstbewusst sind die Neumühler Grundschüler. Spaß steht im Vordergrund. Bei der Gestaltung am Computer hilft die Klassenlehrerin. Wie eine Zeitung der Großen gestaltet wird, funktioniert, erklärte der Chef vom Dienst unserer Zeitung, Matthias Hufmann. "Ist der Beruf nicht stressig?" fragt ein Mädchen. "Das stimmt - es ist aber positiver Stress", antwortet er.

70 Cent kostet ein Exemplar der Neumühler. Die Titelseite ist selbst gezeichnet, mit Buntstiften - kreativ und vor allem mit viel Liebe. Am Nachmittag dürfen sie auf die große Bühne im Schweriner Schloss - bekommen Urkunden für einen guten dritten Platz vom Bildungsminister Henry Tesch, und kleine rote Tulpen, an die sie sich klammern. "Wir sind stolz", sagt Leah und hat viele neue Ideen im Kopf. "Liedertexte oder Rezepte - das wärs."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen