Bundeswehrsoldat in Kunduz verletzt : Deutscher Soldat von Kameraden angeschossen

Foto: dpa
Foto: dpa

Im afghanischen Kunduz ist ein deutscher Soldat durch einen Schuss in den Rücken verletzt worden. Offenbar stammt dieser von einem Kameraden der Isaf oder afghanischen Verbündeten. Sein Zustand ist stabil.

von
04. September 2012, 11:59 Uhr

Kunduz | Im Bundeswehrfeldlager im afghanischen Kunduz ist ein deutscher Soldat durch einen Schuss in den Rücken verletzt worden. In dem Regionalen Wiederaufbauteam sind zur Zeit auch 400 Bundeswehrsoldaten des Panzergrenadierbataillons 401 in Hagenow stationiert. Gestern gegen 10.55 Uhr mitteleuropäischer Zeit (13.25 Uhr Ortszeit) wurde der deutsche Soldat getroffen. Der Schuss stammt offenbar von einem Kameraden der internationalen Schutztruppe Isaf oder von afghanischen Verbündeten. Die Verletzung erfolgte nicht durch Feindeinwirkung, betont ein Bundeswehrsprecher.

Der Soldat wurde umgehend in das Rettungszentrum gebracht und operiert. Sein Zustand sei stabil, heißt es. Er wird heute zur Weiterbehandlung nach Masar-i Scharif verlegt. Der Soldat hat nach der Operation auf eigenen Wunsch selbst mit seinen Angehörigen in Deutschland telefoniert und sie informiert. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen