Mecklenburg-Vorpommern: 29 statt 15 Prozent : Deutlich mehr ältere Beschäftigte im Nordosten

arbeiter.jpg

Die Arbeitgeber in MV beschäftigen heute deutlich mehr ältere Menschen als noch vor vier Jahren. Die Beschäftigungsquote der 60- bis 65-Jährigen ist seitdem von 15 auf 29 Prozent gestiegen.

von
31. Oktober 2011, 10:09 Uhr

Schwerin/Kiel | Die Arbeitgeber in Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen heute deutlich mehr ältere Menschen als noch vor vier Jahren. "Die Beschäftigungsquote der 60- bis 65-Jährigen ist seitdem von 15 auf 29 Prozent gestiegen", berichtete am Wochenende der Chef der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit in Kiel, Jürgen Goecke. Die Beschäftigtenzahl sei von 12 000 auf 21 500 gewachsen. "Und sie wird weiter wachsen", sagte er. Dennoch sei diese Altersgruppe am Arbeitsmarkt stark benachteiligt. "Im Durchschnitt der 15- bis 65-Jährigen sind 51 Prozent sozialversicherungspflichtig beschäftigt." Die etwas jüngeren Älteren zwischen 55 und 60 Jahren lägen genau in diesem Durchschnitt. "Die Probleme beginnen bei den über 60-Jährigen", machte Goecke deutlich.

Dass heute schon mehr Menschen über 60 in Beschäftigung sind, hat laut Goecke folgenden Grund: "Man trennt sich nicht mehr so früh." Im öffentlichen Dienst etwa seien Programme zur Frühpensionierung weggefallen. Einen hohen Anteil Älterer gebe es daher in der öffentlichen Verwaltung und Sozialversicherung, den geringsten Anteil im Hotel- und Gaststättengewerbe. Etwa 60 Prozent der älteren Arbeitnehmer seien Männer. Unter den 60- bis 65-Jährigen haben nach Goeckes Worten etwa 80 Prozent eine abgeschlossene Ausbildung oder einen Hochschulabschluss. Deshalb müsse dieser Personenkreis stärker in den Fokus rücken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen