zur Navigation springen

Zarrentinerin in Bundeskader Weitsprung aufgenommen : Der nächste Sprung zum Olympia-Traum

vom

Hinter dem großen Leichtathletik-Talent Pia Prosch liegt ein ausgesprochen ereignisreiches Jahr, das sportlich erst unmittelbar vor Weihnachten mit einem zehntägigen Trainingslager auf Teneriffa seinen Abschluss fand.

svz.de von
erstellt am 27.Dez.2012 | 05:58 Uhr

Zarrentin | Dass es die Familie Prosch zu Weihnachten und Silvester aus ihrem jetzigen Wohnort Schwäbisch Gmünd in die alte Heimat Zarrentin zieht, hat schon Tradition. Am Schaalsee lassen Thomas und Jana und ihre Töchter Lara-Maxi und Pia immer wieder gerne die Seele baumeln. Für die 16-jährige Pia gilt das in zumindest gleichem Maße auch für die Beine. Hinter dem großen Leichtathletik-Talent liegt ein ausgesprochen ereignisreiches Jahr, das sportlich erst unmittelbar vor Weihnachten mit einem zehntägigen Trainingslager auf Teneriffa seinen Abschluss fand.

Nach ihrem Weitsprung-Sieg bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach (SVZ berichtete) und dem Vizemeistertitel im Siebenkampf in Cottbus wurde Pia für viele Topvereine interessant. Es folgte die Aufnahme in den Bundeskader Weitsprung. Letztlich holte Nachwuchs-Bundestrainerin Annett Stein sie in die Bundeshauptstadt, an das vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) geschaffene Schul- und Leistungssportzentrum Berlin. Dort werden talentierte Nachwuchssportler in einem Verbund von Leistungssport, Schule und Wohnen auf künftige Spitzenleistungen vorbereitet. Dass dieses Konzept Früchte trägt, unterstreicht eine Zahl: Nicht weniger als 18 ehemalige Schüler nahmen in diesem Jahr in verschiedenen Sportarten an den Olympischen Spielen in London teil.

Seit September wohnt Pia jetzt schon in Berlin, besucht die bekannte Werner-Seelenbinder-Schule und trainiert unter professionellen Bedingungen. Im Hause Prosch betrachtete man diesen großen Schritt im Vorfeld durchaus mit gemischten Gefühlen, wie Vater Thomas einräumt: "Wir hatten schon unsere Bedenken und freuen uns riesig, dass alles so gut klappt." Aus den Schilderungen seiner Tochter hört er in erster Linie Begeisterung heraus: "Ich habe ein tolles Apartment im Haus der Athleten bekommen und es mir gemütlich eingerichtet. Die Gemeinschaft ist einfach einmalig. Ich gehe oft mit Freunden zum Eishockey (Berliner Eisbären, d.R.) oder auch zum Handball (Füchse Berlin, d.R.) und fühle mich sehr wohl hier in Berlin."

Als nächster Schritt steht ein Vereinswechsel vom LAV Tübingen zum SCC Berlin an. Pia Prosch wird mit Jahresbeginn für den Hauptstadtclub starten, gewissermaßen Seite an Seite mit Diskus-Olympiasieger Robert Harting. Apropos Olympia: Auf dem weiteren Weg hin zu ihrem großen Ziel warten im kommenden Jahr wichtige Wettkämpfe auf die 16-Jährige. Los geht es mit den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle/Saale. Die Krönung wäre für sie eine Nominierung für die U18-Weltmeisterschaften, vom 10. bis 14. Juli im ukrainischen Donezk. Die Weitsprung-Norm wird voraussichtlich bei 6,05 m liegen, und dass Pia die drauf hat, hat sie ja bereits bewiesen…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen