Der Mann an der Spitze

Seit einer Woche klicken sich rund 300 Leser an ihrem Rechner durch die kniffligen Fragen des Wissensquiz. Millionär wird am Ende zwar niemand, dafür aber in drei Wochen zum schlauesten Leser gekürt. Die vier Teilnehmer, die wir hier vorstellen, sind auf dem besten Weg dorthin. Wir haben sie befragt, woher sie ihr Wissen haben, bei welchen Fragen sie ins Straucheln kommen und was sie gegen Wissenslücken tun. Noch ist alles offen, am Samstag wird Runde zwei mit dem Gebiet Geschichte und Politik eingeläutet.

von
29. März 2008, 07:41 Uhr

Parchim - Wer mag der Norbert Eggert sein, der bereits am frühen Vormittag alle 15 neuen Fragen online beantwortet hat und dann den Spitzenplatz mit den meisten Punkten besetzt? Es ist der Parchimer Lehrer Norbert Eggert. Auch er hat vom Start des Ouiz in unserer Zeitung gelesen, sich angemeldet und mitgemacht. „Es ist pures Interesse, der Spaß an der Freude, der mich teilnehmen lässt“, meint er. Der erste Themenkomplex war so etwas wie ein Heimspiel für den 51-Jährigen. „Ich habe Physik studiert, da waren alle Fragen interessant für mich. Wenn ich mir einmal nicht sicher war, wurde noch mal recherchiert. Zweimal habe ich danebengetippt. Bei einer dritten Frage möchte ich Bedenken anmelden. Da wird nach der Anzahl der chemischen Elemente gefragt. 116 sind es im Moment, diese Zahl taucht bei den Antwortmöglichkeiten nicht auf.“
Und Norbert Eggert gesteht dann , dass nicht allein der morgendliche Spaß beim Fragen beantworten den Reiz des vhs-Wissenstests ausmacht, sondern dass man sich ja auch beweisen möchte. Deshalb ist er gespannt auf die drei nächsten Themenkomplexe.


Die Frau beantwortet die Technikfragen,
der Mann den Rest



Rostock - Jeden Tag sehen Dörte und Rolf Herrmann im Internet nach, welchen Platz sie beim aktuellen Online-Wissens-Quiz belegen. In den ersten Tagen nach Beginn des Quiz belegte das Rostocker Ehepaar einen der zehn Spitzenplätze.
Bei den Herrmanns ist das Wissen etwas anders verteilt als üblicherweise: „Für die Technikfragen bin ich zuständig“, sagt Dörte Herrmann, „für den Rest eher mein Mann.“ Das Prinzip gelte auch im Haushalt. Während die ausgebildete Fachkraft im Rundfunk- und Fernsehbereich die handwerklichen Tätigkeiten übernimmt, setze ihr Mann eher die Briefe auf. „Beim Quiz werfen wir unser Wissen in einen Topf und rätseln gemeinsam vor dem Computer.“ Am Wochenende sogar gleich am frühen Morgen. Die zehnjährige Tochter Nele schaut ihren Eltern dabei über die Schulter.
Schwierig werden könnte es für sie nur in der dritten Woche des Quiz’, wenn Fragen aus dem Bereich Literatur/Kultur an der Reihe sind. „Zur Not ziehen wir das Internet zu Rate“, sagt die 38-Jährige.
Einmal eine Teilnahme bei „Wer wird Millionär“, das wäre ein Traum der Rostocker. „Doch außer einer hohen Telefonrechnung ist bisher nichts herausgekommen“, so Dörte Herrmann. Bis dahin warten wir gespannt auf die nächsten Fragen des Online-Quiz.


Man sieht, was man weiß –
und merkt, wo man Lücken hat



Hagenow - Torsten Klinker aus Hagenow rutschte gestern Vormittag aus dem Nichts auf den 5. Platz der Top Ten des vhs-Wissensquiz’.
„Ich habe in der Sonnabend-Ausgabe den Aufruf und die Beschreibung gelesen und fand, das ist eine interessante Sache, da machst du mit. Da ich aber erst am Freitag dazu gekommen bin, mich anzumelden, habe ich alle 105 Fragen, die bisher im Netz sind, nacheinander aufgerufen und beantwortet.“
Manche Fragen aus diesem ersten Fragenkomplex Naturwissenschaft/Technik waren ganz schön kniffelig, meint der 42-Jährige. Da musste man sein Schulwissen aus dem Chemie- und Physikunterricht aktivieren und überlegen, was man sonst so gehört und gelesen hat. „Manche Fragen waren auf Anhieb zu beantworten, zum Beispiel, welche Bakterie entdeckte Robert Koch. Schwierig wurde es, als gefragt wurde, nach welcher Formel ein Kegel berechnet wird und drei Formeln zur Auswahl standen“, sagt der Hagenower und resümiert: „Mir macht das Quiz Spaß, man sieht, was man weiß und man merkt, wo man Lücken hat. Das ist der Reiz an diesem Wissenstest“.


In einem Ritt durch den Wissens-Test



Bad Wilsnack undiDass er ein gutes Allgemeinwissen hat, das weiß Rolf Schädlich schon lange. „Ich interessiere mich für Vieles, lese gern, vor allem Fachliteratur“, sagt der 54-Jährige. Und das kommt dem studierten Informatiker beim Online-Quiz zugute. Platz neun von derzeit rund 300 Teilnehmern hatte sich der Bad Wilsnacker gestern Nachmittag errätselt.
„Der erste Bereich Natur und Technik kam mir wegen meines Berufes sehr gelegen“, sagt Schädlich. Aber auch vor den anderen Bereichen – Geschichte und Politik, Literatur und Kultur, Gesundheit und Ernährung – ist ihm nicht Angst und Bange. Jeden Abend setzt sich Schädlich nach der Arbeit an seinen Heimrechner, um die 15 Fragen zu beantworten, die täglich freigeschaltet werden. In einem Ritt gehe es da durch das Quiz, pro Frage nehme er sich eine Minute Zeit. Und wenn sein großer Wissensvorrat doch einmal versiegt, dann rufe er seine Frau um Hilfe oder suche im Internet nach der Antwort.


Die Frage des Tages:



Victoria von Hannover war Kaiserin von

a) Schweden
b) Österreich
c) Indien


Hintergrund:



Haben Sie es gewusst? (teha) Die erste Etappe unseres vhs-Wissensquiz’ ist geschafft. Fast 300 Mitspieler haben sich bisher angemeldet und die ersten 105 Fragen aus dem Bereich Naturwissenschaft/Technik beantwortet. „Das ist eine beachtliche Teilnehmerzahl“, versichert Eva Klotmann von der Volkshochschule vhs.Böblingen-Sindelfingen, die das Spiel entwickelt hat.
Dass die Fragen es in sich haben, bestätigten alle Mitspieler, die wir auf dieser Seite vorstellen. Aber das macht den Reiz des Quiz aus – das eigene Wissen testen und einen Anreiz bekommen, Wissenslücken wieder aufzufüllen.
Außerdem gibt es ja auch noch schöne Preise zu gewinnen, die die Volksbanken Raiffeisenbanken und die Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG zur Verfügung stellten.
Während der vierwöchigen Spieldauer veröffentlicht der „Prignitzer“ täglich auch eine Frage des Tages. Wie angekündigt heute die Lösungen: 1. Wie hieß die erste Kunstfaser? Zu wählen war zwischen Polyamid, Nylon und Polyester. Richtig ist Nylon. Es war die erste synthetische Faser, die vollständig synthetisch hergestellt wurde und wird seit 1938 verkauft. 2. Wer war eigentlich der Erfinder der Dampfmaschine? Es war nicht James Watt und nicht der Mecklenburger Ernst Alban, es war – Thomas Newcomen.
3. Was sind Basic, Forth und Cobol? Zu wählen war zwischen Fluss, Einheiten und Computersprachen. Letzteres ist richtig. Forth ist allerdings auch der Name eines Flusses in Schottland 4. Was sind Altonaer Öfen? Keine Backöfen, keine Hochöfen – es sind Räucheröfen, geheizt mit Buche und Erle. Sie liefern den leckersten Räucherfisch – aber da sie im wahrsten Sinne des Wortes stark räuchern, wurden die traditionellen Öfen vielerorts durch moderne ersetzt.
Heute startet im Online-Quiz ein neuer Wissensbereich: Geschichte/Politik. Der erste Wochengewinner stand erst nach Redaktionsschluss fest.

Das können Sie gewinnen:

1. und 2. Wochengewinn: 2 VIP-Karten für das letzte Punktspiel
SV Post Schwerin gegen OHV Aurich am 3. Mai in Schwerin

3. Wochengewinn: 2 Karten für das Festkonzert der Norddeutschen Philharmonie Rostock anlässlich „100 Jahre Heiligen-Geist-Kirche“ am Sonntag, 27. April,
in Rostock

4. Wochengewinn: ein Familienticket ( vier Personen ) für einen Besuch im Rostocker Zoo

Hauptpreis: 2 Premierenkarten für die Oper „Carmen“ am Freitag, 4. Juli, auf dem Alten Garten Schwerin

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen