Das Comeback der Urlaubsinsel Nr. 1

Die Insel Rügen kommt aus dem Urlauber-Tief: Im vergangenen Jahr wurden erstmals wieder die Rekordzahlen von 2003 erreicht. Vergessen die Vogelgrippe. Und es kommt noch besser. Für das erste Quartal meldet der Internet-Vermarkter Wild East 29 Prozent Buchungs-Steigerung.

von
07. April 2009, 08:04 Uhr

Bergen | Wer zu Ostern noch ein Zimmer auf Rügen sucht, der muss sich beeilen. Deutschlands größte Insel verzeichnete einen Urlauberansturm, wie lange nicht mehr. Überhaupt sind Insel-Quartiere in diesem Jahr deutlich mehr gefragt. Im Vergleich zu 2008 stieg die Zahl der Buchungen in den ersten drei Monaten um 29 Prozent, so Wild East Marketing. Über die größte Quartiervermittlungsbörse buchten mehr als 12 000 Gäste. Damit schließe Rügen allmählich auf den Wild East-Spitzenreiter Usedom auf, für den sich schon fast 16 000 Urlauber entschieden hätten, sagte Geschäftsführer Torsten Konopka.

Rügen ist aus dem Vogelgrippen-Tief heraus. Insgesamt führt die Insel mit 23 Prozent Marktanteil an allen Übernachtungen des Landes aber deutlich vor Usedom. Dennoch sackten seit 2003 Hotels, Pensionen und Campingplätze zwischen Kap Arkona und Altefähr in der Gunst der Gäste - bis sie 2006 auf dem Höhepunkt der Vogelgrippe ihr Urlaubertief erlebten. "Rügen machte 2006 ein sehr schweres Jahr durch, der Virus hat den sich abzeichnenden Negativ-Effekt der Vorjahre verstärkt. Aber inzwischen hat sich die Insel deutlich erholt. Rügen ist wieder das Zugpferd im Tourismus des Landes", so der Vize-Geschäftsführer des Landes-Tourismusverbandes, Tobias Woitendorf. Die Vogelgrippe habe sich langfristig nicht negativ ausgewirkt.

Rügen zählte 2008 mit seinen 633 Betrieben und 42 000 Betten 6,4 Millionen Übernachtungen, Usedom 4,8 Millionen. Aber: Usedom verdoppelte die Übernachtungszahlen in den vergangen zehn Jahren, während auf Rügen zwei Drittel hinzukamen. In MV wuchsen Übernachtungszahlen auf 180 Prozent. Fakt aber auch: Rügen ist das bekannteste MV-Ziel mit den meisten Erstübernachtungen. "Der Ruf der Branche hier bestimmt den Ruf der Branche in MV", so Woitendorf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen