Rostocker Zoo rutscht in rote Zahlen : Darwineum reißt großes Loch in die Kasse

Zieht 2012 ins neue Menschenaffenhaus 'Darwineum' ein: Gorilla-Mann Assumbo.Georg Scharnweber
1 von 2
Zieht 2012 ins neue Menschenaffenhaus "Darwineum" ein: Gorilla-Mann Assumbo.Georg Scharnweber

Dem Rostocker Zoo fehlen in diesem Jahr 470 000 Euro und 2011 rund 700 000 Euro. Wie Zoodirektor Udo Nagel sagt, sind Begleitkosten für das 26 Millionen Euro teure Menschenaffenhaus Darwineum dafür mitverantwortlich.

von
12. November 2010, 08:29 Uhr

Gartenstadt | Dem Rostocker Zoo fehlen in diesem Jahr 470 000 Euro und im kommenden rund 700 000 Euro. Wie Zoodirektor Udo Nagel sagt, sind Begleitkosten für das 26 Millionen Euro teure Menschenaffenhaus Darwineum, dessen Bau im Frühjahr 2011 beginnen soll, dafür mitverantwortlich. Neue Tiere, zusätzliches Personal und Vorfeldmarketing - all das werde nicht gefördert und steigere vorübergehend den Bedarf der Einrichtung. Das sei bereits seit 2009 bekannt und stehe auch so im Businessplan. "Schon damals haben wir eine Erhöhung des städtischen Zuschusses beantragt", sagt Nagel. Dieser liegt derzeit bei 2,7 Millionen Euro. Neben den Begleitkosten für das Darwineum riss auch die geringere Besucherzahl in diesem Jahr ein Loch in die Kasse des Tiergartens. "Der lange Winter hat uns zugesetzt", sagt der Zoodirektor. Doch auch wenn 30 000 Gäste weniger gekommen seien als kalkuliert, liege die Zahl bei mehr als 500 000.

Was das finanzielle Defizit betrifft, sagt Nagel: "Ich gehe davon aus, dass die Stadt dafür aufkommt." Auch für 2012 rechne er jetzt schon mit einem Minus von 160 000 Euro. Erst nach Eröffnung des Darwineums könne der Zuschuss voraussichtlich wieder gesenkt werden. "Es gehört Mut und Verantwortung dazu, ein solches Projekt aufzulegen", sagt der Zoodirektor, der nach wie vor von dessen herausragender touristischer Bedeutung überzeugt ist. Ab 2012 soll eine Tropenhalle mit Innen- und Außenanlage den Rostocker Menschenaffen eine neue Bleibe bieten. Außerdem beinhaltet das Konzept eine Ausstellung zur Evolution, einen Souvenirladen und Gastronomieeinrichtungen. Das Projekt vereint spielerische Wissensvermittlung und klassischen Zoo.

Doch bereits jetzt macht der Tiergarten mit besonderen Aktionen auf sich aufmerksam. So lädt er heute zum Familientag ein. Wer schon immer mal wissen wollte, wie Kulane, Trampeltiere und Zebras wohnen, kann von 11 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr hinter die Kulissen der Kamelanlage blicken. Spannend wird es auch bei den Schaufütterungen: Um 13 Uhr sind die Krokodile, um 14 Uhr die Elefantin Sara und um 15.30 Uhr die Löwen an der Reihe. Außerdem gibt es von 10 bis 15.30 Uhr einen Tag der offenen Tür im Zoonarium. In der Trollhütte bei den Rentieren werden von 10 bis 15 Uhr Geschichten erzählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen