zur Navigation springen

Dampfendes Ross verschnaufte in Pütt

vom

svz.de von
erstellt am 16.Aug.2010 | 05:03 Uhr

Parchim | "Das war in diesem Sommer mein allerschönstes Ferienerlebnis". Lennart Bryks ist schwer begeistert. Der Achtjährige hat es sich auf der Holzbank im historischen Reisezugwagen gemütlich gemacht und wartet darauf, dass das alte Dampfross endlich wieder anfängt zu schnaufen. Gemeinsam mit seiner Mama Cornelia Bryks hat er ein Ticket von Parchim bis Crivitz gelöst. Auf dem dortigen Bahnhof wird er schon von Holger Steinfurth erwartet und dann geht es mit dem Auto zurück nach Sternberg. Hier verbringt der Junge aus Forst in der Lausitz gerade einige Ferientage bei seinem Opa. Großvater und Enkel gelten in der Familie als Eisenbahnfans schlechthin. Als Holger Steinfurth erfuhr, dass am Sonntag eine Sonderfahrt mit der Dampflok 91 134 über Parchim führt, stand der Plan für diesen Ferientag natürlich fest: Pünktlich zur Ankunft des Sonderzuges um 13.50 Uhr standen sie auf dem Bahnsteig, um die Lok, die hier eine einstündige Verschnaufpause einlegte, genau unter die Lupe zu nehmen. Dieses Ereignis ließen sich natürlich auch die Parchimer Eisenbahnfreunde nicht entgehen. Der vor zehn Jahren gegründete und heute 20 Mitglieder zählende Verein sieht sich als Anlaufpunkt für ehemalige und aktive Eisenbahner, Modellbahner sowie am Thema ernsthaft Interessierte, denen es wichtig ist, Parchimer Eisenbahngeschichte zu wahren und Traditionen zu pflegen. So in etwa könnte man auch das Anliegen der Mecklenburgischen Eisenbahnfreunde Schwerin beschreiben, die diese Sonderfahrt am Wochenende veranstaltet haben, um an das 130-jährige Streckenjubiläum zwischen Parchim und Ludwigslust sowie das 111-jährige Bestehen der Eisenbahnstrecke Parchim - Crivitz zu erinnern. Etwa 15-mal im Jahr wird die in Schwerin stationierte Lok 91 134 unter Dampf gesetzt und auf Reisen geschickt. Heinrich Nagel, Ehrenmitglied im Schweriner Verein der Eisenbahnfreunde, knüpft ganz persönliche Erinnerungen an den schnaupfenden Schienengiganten: 1957 fuhr er auf dieser Lok als Heizer, 1958 einige Monate als Lokführer. "Das bleibt immer haften", sagt der ehemalige Eisenbahner andächtig. Ende August kommt die 91 134, die im vergangenen Jahr zur Bundesgartenschau mit Fördermitteln des Landes aufgearbeitet wurde, in Hamburg zum Einsatz. Am zweiten Septemberwochenende haben Berliner Eisenbahnfreunde sie in ihren Fahrplan aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen