Dachstuhlbrand im Eichenhof: Rund 250000 Euro Schaden nach Feuer im Hotel

svz.de von
05. Mai 2008, 07:55 Uhr

Heiddorf - „Ich bin aufgewacht, weil ich es laut knacken hörte “, sagt die Inhaberin des Hotels Eichenhof Birgitt Witt, die zusammen mit ihrem Mann Uwe im Hotel wohnt. „Und als ich in den Flur ging, sah ich durch das Dachfenster eine riesige Flamme.“ Daraufhin habe sie zunächst ihren Mann geweckt, der die Feuerwehr alarmierte. Dann sei sie zum Koch gerannt, der ebenfalls im Hotel übernachtete. So schnell wie möglich hätten die drei das Gebäude verlassen und sich draußen in Sicherheit gebracht. „Vor dem Hotel haben sich, obwohl es Nacht war, mehr als 50 Leute aus dem Ort eingefunden“, so Birgitt Witt verwundert.

Sechs Feuerwehren beim Löschen im Einsatz

Als Uwe Witt bei der Feuerwehr anrief, war diese bereits unterwegs. „Mehrere Anwohner aus der Gemeinde Heiddorf sowie ein Vorbeifahrender haben das Feuer gegen 2 Uhr bei uns gemeldet“, sagt Volker Bach, Zugführer der Feuerwehr Heiddorf. Daraufhin seien die Feuerwehrkräfte aus Heiddorf, Malliß und Kaliß ausgerückt. „Als wir sahen, dass der Dachstuhl brannte, haben wir weitere Kräfte nachgefordert“, so Bach.

Die Feuerwehren Ludwigslust und Dannenberg kamen mit ihren Drehleitern und auch Dömitz rückte aus. Insgesamt seien 64 Kameraden und 15 Fahrzeuge im Einsatz gewesen. Und die B 191, an der das Hotel Eichenhof liegt, sei aufgrund der Löscharbeiten von 2 bis 6 Uhr voll gesperrt gewesen. Die Feuerwehrleute hätten den brennende Dachstuhl im mittleren Gebäude des Hotelkomplexes mit Hilfe der Drehleitern von außen bekämpft. Gleichzeitig hätten sie einen Innenangriff gestartet und dadurch verhindert, dass sich das Feuer auf weitere Teile des Hotels ausbreitet.

Um 7.30 Uhr sei dann auch die letzte Glut gelöscht gewesen. Feuerwehrmann Bach bilanziert: „Das zweite Obergeschoss des mittleren Gebäudeteils ist vollständig ausgebrannt, die anderen Geschosse haben durch das Löschwasser Schaden genommen.“ Im Hauptgebäude sei kein Brandschaden zu verzeichnen, allerdings sei auch hier Löschwasser eingedrungen. Laut Polizeidirektion Schwerin beträgt der Brandschaden rund 250 000 Euro.

Hotel- und Restaurantbetrieb geht weiter
Die Inhaber des Hotels sind fertig mit Nerven. „In den vergangenen sechs Wochen gab es bei uns im Hotel drei Einbruchdiebstähle und jetzt das Feuer“, sagt Uwe Witt. Wenigstens seien in der Nacht zum Montag keine Gäste in dem Hotel gewesen, das erst vor kurzem Besuch von den RTL-Kochprofis bekommen hatte. Vom Ausmaß des Schadens konnte sich das Ehepaar Witt selbst bislang noch kein Bild machen, da ein Großteil des Hotels abgesperrt ist, während die Kriminalpolizei zur Brandursache ermittelt.

„Ich habe bloß gesehen, wie das Löschwasser die Fenster runter lief und habe gedacht: um Gottes Willen“, sagt Birgitt Witt. Erst im vergangenen Monat hätten sie und ihr Mann sieben der 14 Zimmer im mittleren Gebäude renoviert. Und nun seien diese ausgebrannt. Aufgeben kommt jedoch nicht in Frage. „Der Hotel- und Restaurantbetrieb geht weiter“, versichert Uwe Witt. Sobald die Polizei ihr okay gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen