Crossfahrer rammte Polizeiauto und flüchtete

von
30. März 2010, 10:58 Uhr

Schwaan. Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahren ohne Führerschein und Verstoß gegen die Pflichtversicherung – für einen 19-jährigen Schwaaner kommt es jetzt ganz dicke.
Bereits am Montag waren Kontaktbeamten der Polizei Motocross-Fahrer aufgefallen, die mit zwei Krädern durch den Ort und die angrenzenden Umgebung fuhren. „Nach Hinweisen verstärkte sich der Verdacht, dass hier junge Leute mit nicht zugelassenen, vermutlich selbst aufgebauten und höchstwahrscheinlich auch nicht versicherten Maschinen unterwegs waren“, sagt Polizeisprecher Volker Werner.

Am späten Montagnachmittag stellten Beamte Bereitschaftspolizei MV in Schwaan mehrere Kräder fest, die u. a. in einer Kiesgrube umherfuhren. In einem Garagenkomplex wollte die Polizei die Kradfahrer kontrollieren. „Dabei stieß einer der Kradfahrer mit seiner Crossmaschine mit einem abgestellten Einsatzwagen der Polilizei zusammen“, schildert Werner die Ereignisse. Dann flüchtete der junge Fahrer über ein angrenzendes Feld.

Die Beamten konnten im Rahmen ihrer Ermittlungen aber schnell die Spur des Fahrer aufnehmen. „ Auf seinem Grundstück fanden sie auch die beiden Kräder. Sie wurden zur weiteren kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt“, erklärt er Polizeisprecher. Auch das Krad eines weiteren jungen Mannes aus Schwaan konnte im Rahmen der Ermittlungen sichergestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen