zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : Burg-art bringt frischen Wind

vom

Unter dem Namen Burg-art wollen die Stadt Neustadt-Glewe und der Gewerbeverein eine neue Veranstaltungsreihe etablieren. Der Auftakt wurde am Sonnabend gemacht.

svz.de von
erstellt am 11.Apr.2011 | 10:43 Uhr

Unter dem Namen Burg-art wollen die Stadt Neustadt-Glewe und der Gewerbeverein eine neue Veranstaltungsreihe etablieren. Der Auftakt wurde am Sonnabend gemacht, und die gute Resonanz zeigte den Organisatoren dass sie mit dieser Idee auf einem guten Weg sind.

Die einen sind mit Tüten bewaffnet und verlassen die Burg, die anderen kommen gerade erst, um sich auf dem ersten Blumen-, Pflanzen- und Kunsthandwerkermarkt in Neustadt-Glewe umzuschauen. Tausendschön, Glockenblumen, Tulpen oder Azaleen. Am kleinen Stand des Blumenhauses Rumstich aus Alt Brenz leuchten die Blumen in allen Farben. "Die Leute sind interessiert, manche kaufen auch", sagt Mitarbeiterin Iris Orthmann, gibt ein paar Münzen Wechselgeld heraus und drückt einer Kundin eine Tüte mit Blumen in der Hand. Dieses Blumenhaus gehört zu den rund 20 Händlern, die im Innenhof und auf dem Parkplatzgelände vor der Burg ihre Stände aufgebaut haben. Auch Christoph Bader von der gleichnamigen Keramikwerkstatt aus Loosen gehört zu ihnen. "Für uns ist das der erste Markt in diesem Jahr", sagt Bader, der mit seinen selbst gemachten Produkten pro Saison rund zwei Dutzend Märkte besucht. Auch wenn diese Veranstaltung in Neustadt-Glewe sehr kurzfristig ins Leben gerufen worden sei, habe sie noch in seinen Terminkalender gepasst. "Wir sind zufrieden mit dem Geschäft hier. In der Hoffnung, dass diese Veranstaltung zukünftig noch gründlicher beworben wird und dann auch noch einige andere Kunsthandwerker dazukommen, würde ich auch bei einer nächsten Veranstaltung dieser Art mitmachen", sagt Bader. Dieser Tenor überwiegt an diesem Tag bei strahlendem Sonnenschein und einigen kräftigen Windstößen. Für Katrin Hauser, Mitarbeiterin der Stadt, ein gelungener Tag. "Ich glaube, den Leuten gefällts. Und wir sind mit der Resonanz auch zufrieden", sagt Katrin Hauser. Auch Christian Rosenkranz vom Gewerbeverein gefällt der Auftakt der Veranstaltungsreihe Burg-art und er denkt schon einen Schritt weiter. "Im Herbst könnte es bereits eine nächste Veranstaltung aus dieser Reihe geben".

Es ist kurz nach der Mittagszeit, die Mitglieder der Musikschule Fröhlich musizieren, die Tische im Burg-Innenhof sind voll besetzt. Wer will, kann an diesem Tag auch das Burgmuseum besuchen und sich kostenlos im alten Gemäuer umsehen. Eine Veranstaltung auf der Burg im Frühling - den Händlern hats gefallen, den Besuchern auch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen