Bunt und verspielt an den Strand

svz.de von
09. Juli 2010, 08:37 Uhr

warnemünde | Pink, apfelgrün, gelb, rot, smaragd - modebewusste Strandgänger greifen diese Saison zu kräftigen Farben. Sonnenanbeterinnen haben die Wahl: Bikini, Tankini oder Badeanzug - Männer zeigen wieder mehr Haut, aber auch auffallend gemusterte Surfershorts feiern ein Comeback.

"Richtig knallig muss es diesen Sommer sein", sagt Hannes Winter, der in seinem Laden in Warnemünde vor allem die "surfige Zielgruppe" bedient. Punkte und verspielte Muster schmücken Shorts und Bikinis, Neonfarben erinnern an die 80er-Jahre. "Diesen Sommer sind Badeshorts auch bei Mädchen sehr beliebt", weiß Winter. "Übrigens auch bei Nicht-Surferinnen."

Schräg gegenüber, im Bad&Wäscheeck Plessentin, dominiert der elegante Retro-Look. "Klassische Schnitte sind wieder in", sagt Inhaberin Katrin Böhnke. Das heißt: Neckholder- und Bandeau-Tops für oben, gemäßigter Ausschnitt für die Beine - eine Hommage an die 50er-und 60er-Jahre. Unifarben ist nach wie vor ein Klassiker, dieses Jahr sind Weiß und alle Wasserfarben der Renner, weiß Katrin Böhnke. Wem das zu langweilig ist, hat die Wahl zwischen Streublümchen, Leopardenlook oder exotischen Mustern. "Wer dezente Farben bevorzugt, dem empfehle ich Braun- und Grautöne."

Der Tankini, eine Kombination aus Hemdchen und Badehose, ist auch in diesem Jahr im Trend. In dem Zweiteiler zeigt Frau weniger Haut als im Bikini, mit hochgerolltem Oberteil wird auch der Bauch braun, erklärt Böhnke. Und wer ein bisschen mehr auf den Rippen hat, sollte aber lieber zum figurenfreundlichen Badeanzug greifen. Asymmetrische Ausschnitte und grafische Muster kaschieren das ein oder andere Pölsterchen. Farbenfrohe Pareos, um die Hüfte gewickelt, peppen das Strandoutfit auf. Mann darf diesen Sommer mehr Haut zeigen und Farbe bekennen - Böhnke zeigt auf Badehosen in Hipster-Form. "Aber auch der klassische, knappere Slip, ist diese Saison im Kommen." Auch hier: Grafische Farben in knalligen Farben - darunter pink und lila. Großflächige Blumenmuster lösen langweilige Streifen und Karos ab. "Allerdings sind viele Männer noch nicht mutig genug", sagt Böhnke schmunzelnd. Die meisten bevorzugen blau und schwarz, die unauffällige Variante.

In der Warnemünder Wäschestube von Gudrun Müller sind Badeanzug und Tankini der Renner. Die Herren der Schöpfung können hier zwischen Shorts mit langem oder kurzem Bein und Minislip wählen - für jede Figur das passende Modell. Bierbauch und Rettungsringe vermag aber keine Variante zu kaschieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen