Verkehrseinschränkungen : Bützow wird Stadt der Baustellen

Hier gehts immer nur noch in eine Fahrtrichtung. Voraussichtlich bis Ende Juli gibt es hier in der Kühlungsborner Straße den Ampelverkehr. Foto: Ralf Badenschier
Hier gehts immer nur noch in eine Fahrtrichtung. Voraussichtlich bis Ende Juli gibt es hier in der Kühlungsborner Straße den Ampelverkehr. Foto: Ralf Badenschier

Autofahrer in Bützow brauchen bald viel Geduld. Denn Bützow wird in diesem Jahr die Stadt der Baustellen. Das bedeutet: Umleitugen und Verkehrseinschränkungen. In der Kühlungsborner Straße geht es los.

von
31. Mai 2013, 09:50 Uhr

Die Bützower, vor allem die Autofahrer, die in diesem Sommer auf Bützows Straßen unterwegs sein werden, müssen viel Geduld mitbringen. Denn Bützow wird in diesem Jahr die Stadt der Baustellen. Und damit verbunden: Umleitungen und Verkehrseinschränkungen. In der Kühlungsborner Straße geht es los.

Was im vergangenen Jahr mit dem Brückenneubau in der Gartenstraße begann (und noch bis Ende Juni andauert/ SVZ berichtete) und am Montag mit der kurzzeitigen Vollsperrung der Kühlungsborner Straße eine Fortsetzung fand, ist nur ein Vorgeschmack auf das, was nun in den kommenden Monaten folgen wird. Den Auftakt macht die Eurawasser Nord GmbH.

Offiziell seit gestern ist die Ampelregelung in der Kühlungsborner Straße der Baustelle von Eurawasser geschuldet (Zuvor hatte die Bützower Wärme GmbH dort gebuddelt.). Die begann dort mit umfangreichen Arbeiten am Abwassersystem. Dabei geht es um "die Entflechtung des Mischwassernetzes für die Häuser Kühlungsborner Straße 1 bis 42", erklärt Axel Hamann, Gebietsleiter Bützow bei Eurawasser. Derzeit gebe es ein Mischsystem. Das Schmutzwasser werde bisher in vorhandene Regenwasserkanäle geleitet. "Mit der geplanten Entflechtung soll ein durchgehendes Trennsystem Schmutz- und Regenwasser geschaffen werden, dass den technischen und rechtlichen Bedingungen entspricht", so Hamann. Einige Mischwasserkanäle werden zurückgebaut, andere nach einer Sanierung als Regenwasserkanal genutzt.

Während die Häuser hinter dem Parkplatz der JVA bereits im vergangenen Jahr mit neuen Anschlüssen versehen wurden, werden nun alle Grundstücke in der Kühlungsborner Straße neu erschlossen. Das mache die halbseitige Sperrung nach derzeitigen Planungen bis Ende Juli in der Hauptverkehrsstraße erforderlich. In den städtischen Straßen innerhalb des "Neubaugebietes" werde es je nach Baufortschritt auch zu Vollsperrungen kommen. Bereits im März habe Eurawasser die Anwohner informiert. "Es besteht aber auch jede Woche die Möglichkeit, an den Bauberatungen, jeweils donnerstags um 13.30 Uhr teilzunehmen, wenn es Probleme gibt", so Axel Hamann. Insgesamt geht Eurawasser von einer Bauzeit bis Ende Oktober 2013 aus. Insgesamt werden rund 500 000 Euro investiert.

Doch damit nicht genug. Bereits im Juni soll eine zweite Baustelle eröffnet werden. Die Rühner Straße. Dort baut dann nicht nur Eurawasser sondern auch die Stadt und das Landesstraßenbauamt (SVZ berichtete).

Ob 2013 auch noch in der Schloßstraße begonnen wird, stehe noch nicht fest. Die Vergabe der Aufträge wird aber vorbereitet, so Hamann. Die Zeit drängt, denn nur noch bis nächstes Jahr fließen Fördermittel der EU.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen