zur Navigation springen

Schwerin: Apothekerstraße erhält statt Betonfugen ein Sandbett : Bürger gewinnen Pflasterstreit

vom

Die Bürgerinitiative der Apothekerstraße hat sich gegenüber der Schweriner Stadtverwaltung durchgesetzt. Das mehr als hundert Jahre alte Straßenpflaster wird in ein Sandbett verlegt.

svz.de von
erstellt am 30.Jun.2011 | 11:34 Uhr

Die Bürgerinitiative der Apothekerstraße hat sich gegenüber der Schweriner Stadtverwaltung durchgesetzt. Das mehr als hundert Jahre alte Straßenpflaster werde wieder in ein Sandbett verlegt, wie Architekt und Anwohner Detlef Junker von der Initiative mitteilt. Die Verwaltung hatte geplant, mit Beton zu verfugen. Eine solche Verarbeitung birgt laut Junker viele Nachteile: Die Bodenversiegelung verhindere den Regenwasserablauf, der Beton breche durch Umwelteinflüsse nach wenigen Jahren, und nach Bauarbeiten unter der Straßendecke wären die Pflastersteine nicht mehr wiederzuverwenden. Bei der Sand-Variante darf die Straßenreinigung aber ein halbes Jahr lang nicht fahren, weil sich die Fugen setzen müssen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen