Bootstouristen schnell geholfen

Am Lübzer Sportboothafen hat die Stadt eine neue Brücke errichten lassen, für die in den nächsten Tagen die Bauabnahme stattfindet. Die Verantwortlichen bezeichnen das Vorhaben besonders in touristischer Hinsicht für Lübz als sehr wichtig.

von
14. Mai 2008, 09:24 Uhr

Lübz - Die bisherige, über den Mühlenstrom – einen Seitenarm der Elde – führende Brücke war schätzungsweise 40 Jahre alt und mittlerweile mit starken Mängeln behaftet. „Dies bezog sich vor allem auf die zunehmenden Holzschäden in den Übergangsbereichen von der Brücke zu den Ufern. Ihre Reparatur wäre nur mit erheblichem Aufwand möglich gewesen“, sagt Fred-Jan Salomon, Leiter des Sachgebietes Bau beim Amt Eldenburg Lübz.

Weniger Ausgaben als vorher errechnet
Daher habe man sich zu einem Ersatzneubau an derselben Stelle mit ähnlicher, relativ flacher Gründung entschieden (vier Meter lange Holzpfähle bei einer Wassertiefe von etwa zwei Metern). Mit Gesamtkosten in Höhe von schätzungsweise 50 000 Euro wurde der vorher errechnete Ausgabenansatz um rund 15 000 Euro unterboten.

Beschlossen hatten die Stadtvertreter den Neubau im Frühjahr mit der Aufstellung des Haushaltes 2008. „Der Zeitpunkt war günstig, weil es die Möglichkeit gab, die für die Dauer der Schleusenbrückensanierung gebaute und währenddessen neben ihr installierte Fußgängerbrücke zu erwerben“, erläutert Salomon. „Wir haben daraufhin mit der Firma gesprochen, die auch die Stahlbauarbeiten an der Hubbrücke ausgeführt hat.“ Ergebnis ist der neue Überweg an der Stadtmarina, der unter anderem auch mit frischem Korrosionsschutz und neuem Holzbohlenbelag aufwarten kann.

In touristischer Hinsicht besitze die Brücke für Nutzer wie Besucher des Sportboothafens Salomon zufolge eine besondere Bedeutung, weil sie Wege zu Einkaufsmöglichkeiten, Gaststätten, zum Museum, zur Tourist-Information und zum Stadtzentrum allgemein erheblich verkürze. „Der Wassertourismus ist ohne Frage eine der sehr wichtigen Säulen des Geschehens in dieser Stadt“, sagt der Sachgebietsleiter.

Gutes Wetter: Momentan starker Zulauf in StadtmarinaNach Gesprächen mit Verantwortlichen in der Stadtmarina weiß er, dass die bisher günstige Witterung in diesem Jahr schon jetzt erfreulicherweise einen besonders starken Zulauf zufolge hatte.

Die alte Brücke war von der Stadtseite aus mit einer Pforte abgeriegelt. Eine Pforte wird es wieder geben, diesmal allerdings auf der anderen Seite des Bauwerkes. „So wird es möglich sein, zum Beispiel auch im Winter, wenn die Stadtmarina ganz geschlossen ist, zumindest die Brücke zu betreten und aufs Wasser zu schauen“, sagt Salomon.

Sobald die neue Tür fertig verzinkt ist, soll die Bauabnahme mit einer kleinen Brückenweihe verbunden werden. Der Sachgebietsleiter rechnet bereits in den kommenden Tagen damit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen