Boizenburg: Polizisten bei Festnahme angegriffen und geschlagen

von
05. Dezember 2008, 12:48 Uhr

Erneut wurden im Nordosten Polizisten attackiert. Bei einem Einsatz in Boizenburg haben in der Nacht zum Freitag offenbar Betrunkene zwei Polizisten angegriffen.

Anlass des Einsatzes war nach Polizeiangaben eine Kneipenschlägerei. Ein zunächst festgenommener 22-Jähriger soll sich heftig gewehrt haben. Anschließend hätten vier Personen den Streifenwagen umringt und die Freilassung des Festgenommenen gefordert. Die Angreifer hätten den Streifenwagen demoliert, einer der Männer habe die Tür des Polizeiautos aufgerissen und auf einen der Beamten eingeschlagen.

Die Beamten schlugen nach Polizeiangaben zwei der Angreifer in die Flucht, nahmen die anderen zwei fest. Der geschlagene Beamte wurde leicht verletzt.

"Zunehmend zum Freiwild erklärt"
Bestürzt über die vielen Angriffe gegen Polizisten zeigte Knut Abramowski, Leiter der Polizeidirektion Schwerin. „Dieser Trend erfüllt mich Sorge. Es kann nicht sein, dass Polizisten, die einen schweren und anstrengenden Job im Auftrag unser Bürgerinnen und Bürger zu leisten haben, zunehmend zum Freiwild erklärt werden". 2008 musste die Polizei nach eigenen Angaben schon 139 Angriffe gegen Kollegen registrieren, 31 Beamte seien verletzt worden.

In der Nacht zum Sonntag hatte eine Gruppe aus der rechten Szene in Teterow einen Streifenwagen der Polizei angegriffen und stark beschädigt. Die Beamten hatten zuvor eine als Geburtstagsfeier getarnte Veranstaltung der Rechten in einem Lokal aufgelöst. Die beiden attackierten Polizisten konnten einen Angreifer erst festnehmen, nachdem sie einen Warnschuss abgegeben hatten. „Wer Beamte körperlich angreift, muss in jedem Fall mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen“, sagte Abramowski.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen