zur Navigation springen
Übersicht

13. Dezember 2017 | 02:50 Uhr

Beste Melker im Vergleich

vom

Zum zehnten Mal war gestern der Hof Peters in Körchow Gastgeber für das Leistungsmelken, zu dem sich 14 Kandidaten in der Melkanlage einfanden.

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2009 | 05:26 Uhr

Körchow | Der Tag war für die Teilnehmer aufregend. Vor den kritischen Augen der Prüfer hatten 14 Kandidaten zu beweisen, dass sie richtig melken können. Mehr noch. Sie mussten vor der praktischen Leistungsprüfung in der Melkanlage einen theoretischen Test absolvieren, bei dem Fragen rund um die Rinderhaltung im Mittelpunkt standen.

Das Leistungsmelken soll nach den Worten von Annegret Wilken, Außendienstmitarbeiterin des Landeskontrollverbandes für Milchleistungs- und Qualitätsprüfung, den Berufsstand des Melkers attraktiv machen. Doch es brodelt in den Ställen der Milchproduzenten, die Stimmung ist schlecht. Die Milch muss weit unter ihrem Wert verkauft werden.

Reine Milchbetriebe haben derzeit ein großes Problem, sie können von ihrer Arbeit nicht mehr leben, weil der Milchpreis im Keller ist, viele Landwirte ringen um ihre Existenz. Dennoch ist das Interesse am Leistungsmelken nach den Worten von Anngret Wilken in ihrem Bereich ungebrochen.

Bereits zum 14. Mal veranstaltet der Kontrollverein diesen Wettbewerb, bei dem sich die besten Melker für die Teilnahme zum Landesmelkwettbewerb qualifizieren können. "14 Kandidaten, die aus Betrieben des Altkreises Hagenow und Neuhaus nach Körchow kamen, stellten sich dem Wettbewerb. Nach einem theoretischen Teil mit 20 Fragen hatte jeder sechs Kühe zu melken. Die Teilnehmer hatten außerdem den so genannten Schalmtest durchzuführen. Dabei geht es darum festzustellen, ob die Milch in Ordnung ist", erläuterte sie weiter die Anforderungen an die Bewerber. Den Organisatoren des Leistungsmelkens geht es darum, das Berufsbild des Melkers in das richtige Licht zu rücken.

"Melker ist ein knallharter Job, Schichtarbeit dominiert ebenso wie Arbeit an Wochenende und Feiertagen. Und dennoch hat ein Melker den maßgeblichen Anteil daran, ein hochwertiges Lebensmittel, die Milch, zu produzieren.

In der Kategorie unter 25 Jahren belegte Mona Pahl von der Flaegel GbR aus Grabenau den ersten Platz, und in der Altersklasse über 25 Jahren wurde Silke Fabel vom Landgut Tripkau Siegerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen