Bernd Dannemann bleibt Bürgermeister

putlitz.jpg

von
29. September 2008, 11:57 Uhr

Putlitz/Berge - Wenn auch so knapp nicht erwartet, so endete das „Duell“ Bernd Dannemann - Wolfgang Thätner um den ehrenamtlichen Bürgermeisterstuhl in Putlitz nicht auf Messers Schneide wie in Lenzen oder Bad Wilsnack. 766 Stimmen (56,5 Prozent) erhielt das alte und damit auch neue Stadtoberhaupt, 590 Stimmen (43,5 Prozent) sein Herausforderer Wolfgang Thätner. Er zieht für die Aktive Bürgergruppe ins Stadtparlament ein.

„Die Stimmenmehrheit ist ein Zeichen dafür, dass ich in den elf Jahren meiner bisherigen Amtszeit mehr richtig als falsch gemacht habe“, kommentiert Bernd Dannemann das Ergebnis. So schnell wie möglich will er die neuen Abgeordneten an einen Tisch holen, um die Stadtverordnetenversammlung handlungsfähig zu machen und an die Schwerpunktaufgaben Erhalt/Ausbau der Infrastruktur und Wirtschaft/Vermarktung Gewerbegebiet anzuknüpfen. In der Stadtverordnetenversammlung selbst ergibt sich sich ein völlig neues Kräfteverhältnis, verringert sich doch die Zahl der Sitze von 24 auf 16.

In den Gemeinden Berge, Pirow, Gülitz-Reetz und Triglitz gab es jeweils nur einen Bewerber für den Bürgermeistersitz. Ein Traumergebnis mit 90,3 Prozent fuhr dabei Thomas Breitlauch (Gülitz-Reetz) ein. Ähnlich gut das Ergebnis von Uwe Kessler in Pirow (82,7 Prozent), und auch die 69,5 Prozent für Werner Eckel (Berge) und die 69,3 Prozent für Dietmar Prause (Triglitz) sprechen dafür, dass die Bürger eine Weiterführung der Kommunalpolitik unter Regie dieser Bürgermeister wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen