zur Navigation springen

Feldsteinkirche Marsow: Restauratoren Brandner und Wiench : Behutsam fehlende Malerei ergänzen

vom

Der Experte Brandner aus Rostock ist gemeinsam mit seiner jungen Kollegin Wiench aus Kleinenberg seit Montag dabei, die Malereien im Inneren der Feldsteinkirche Marsow zu reinigen und zu festigen.

svz.de von
erstellt am 21.Jul.2011 | 11:31 Uhr

Filigran zieht Restaurator Heiko Brandner mit seinem Pinsel die Konturen der Malerei an der Fensterleibung nach. Der Experte aus Rostock ist gemeinsam mit seiner jungen Kollegin Karolin Wiench aus Kleinenberg (Nordrhein-Westfalen) seit Montag dabei, die Malereien im Inneren der Feldsteinkirche Marsow zu reinigen und zu festigen. "Wir ergänzen ganz behutsam an vielen Stellen die fehlenden Malschichten", erklärt der Restaurator, der schon seit 2005 immer wieder Aufträge in der Marsower Kirche ausführte. "So haben wir im Chor schon die ganze Malerei konserviert, gereinigt und gefestigt, und auf der Nordseite alles retuschiert", fährt Heiko Brandner fort und zeigt dabei auf die im neuen Glanz erstrahlenden Malereien, zum einen auf die Bergpredigt und zum anderen auf die Szene mit der Mosesfigur, die zwei alttestamentarische Darstellungen verkörpern. In den vergangenen Tagen hatte Malermeister Uwe Fischer mit seinem Sohn Ulf aus Vellahn die Wandflächen gemalert.

Rund 14 Tage werden die beiden Restauratoren hier in der Marsower Kirche am Werk sein, für Karolin Wiench ist es eine Premiere. Aber dennoch ist es nicht ihr erster Einsatz in der Region, denn im vergangenen Jahr half sie bei der Restaurierung der Malereien in der Kirche in Zarrentin.

"Wenn dann von den beiden Restauratoren der Gurtbogen und die vier Fensterleibungen des Schiffes saniert sind, geht es an die abschließenden Arbeiten im Inneren der Kirche", war von Detlef Westphalen zu hören. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins zur Erhaltung der Feldsteinkirche in Marsow und war ständiger Begleiter der Handwerker in den einzelnen Etappen der umfassenden Sanierung und Restaurierung dieses historisch wertvollen Baudenkmals.

"Die Treppe in der Kirche wurde vorgestern wieder aufgebaut. Zwei alte Bänke werden saniert, weitere Bänke bekommen wir von der Neuapostolischen Kirche aus Bützow. Als nächstes wird dann die Kanzel wieder aufgestellt. die Treppe zur Orgel installiert, die Elek troarbeiten komplettiert und dann ist es geschafft", so Detlef Westphalen.

Im Außenbereich ist ebenso alles fertig, die Drainage verlegt, es muss noch Rasen angelegt werden. "Von großer Bedeutung ist auch die moderne Entlüftungsanlage, die über einen Chip gesteuert wird und für das richtige Raumklima sorgt, so dass auch das Innere der Kirche nicht mehr von Schimmel oder Hausschwamm befallen werden kann", erläutert der stellvertretende Vorsitzende des Vereins, der sich in den vergangenen Jahren sehr stark für den Fortgang und die Finanzierung der Moder nisierungs- und Sanierungsmaßnahmen eingesetzt und viele Förderer und Sponsoren gewonnen hat.

"Wir als Förderverein wollen uns am Tag des offenen Denkmals im September engagieren, so dass das Ergebnis begutachtet werden kann. Zugleich wollen wir uns auch bei all denen bedanken, die uns tatkräftig und mit Spenden unterstützt haben. Aus der Bevölkerung von Marsow und Rodenwalde sind allein in diesem Jahr schon mehr als 1000 Euro zusammen gekommen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen