zur Navigation springen
Übersicht

24. September 2017 | 03:23 Uhr

Beate Uhse im Wittenberger Rathaus

vom

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2010 | 06:20 Uhr

Wittenberge | Beate Uhses Leben kommt ins Fernsehen. In der kommenden Woche fallen die ersten Klappen. Auch in Wittenberge wird gedreht. Prignitzer haben sich casten lassen. Statisten in einem Pornostreifen sind sie aber nicht. Das ZDF als Auftrag geber hält sich an das reale Leben der großen Erotik-Unternehmerin. In Szene gesetzt werden die Nachkriegszeit, die 50er und die 60er Jahre.

Von der Uhse ist bekannt, dass sie sich mit ganzer Kraft für ihre Familie und Liebe, auch in aller Körperlichkeit, einsetzte. In 90 Minuten Spielfilm wird von den zahlreichen Kontrahenten, von den Widerständen, den unzähligen Prozessen, in denen sich Beate Uhse ihren Widersachern mit Sachverstand und Humor entgegensetzte, erzählt. Das ZDF sagt, Beate Uhse wird "als der Freigeist, der sie war, und als Außenseiterin einer Gesellschaft, der sie zugehörig sein wollte" gezeigt.

Ein großes Geheimnis machen der Sender und die Produktionsfirma Zeitsprung Entertainment darum, wer die Rolle der schillernden und erfolgreichen Unternehmerin spielt. Kurz und knapp beschied gestern Peter Bogenschütz von der ZDF-Pressestelle in Mainz auf "Prignitzer"-Anfrage, "über das Casten für die Hauptrolle geben wir keine Auskunft", um dann nach einer weiteren Nachfrage einzuräumen, dass die Suche aber abgeschlossen sei. Kann es sein, dass seine Stimme einen Hauch angestrengt klingt? Bogenschütz sagt: "Es haben schon so viele Kollegen nachgefragt. Wir sagen aber nichts dazu."

In Wittenberge hat die Produktionsfirma Zeitsprung im Industriegebiet Süd Quartier genommen, residiert im Obergeschoss des BBZ-Blocks, hat schräg gegenüber eine Halle gemietet. Hier werden die Komparsen eingekleidet, wird für ihre Auftritte geprobt. Am 5. Oktober soll es losgehen. Das ehemalige Nähmaschinenwerk ist einer der Drehorte. Im November entstehen hier einige Filmszenen. Eine kurze Sequenz soll aber schon in der nächsten Woche gedreht werden. Von einem Schwarzmarkt vor den Kulissen von nicht mehr genutzten Fabrikhallen ist die Rede. Das Produktionsunternehmen bestätigt nichts. Fast möchte man meinen, dass der Uhse-Streifen ein Geheimprojekt ist. Nein, das ist er nicht. Der ZDF-Pressesprecher sagt, man drehe einen großen Fernsehfilm, der an einem Sonntagabend um 20.15 Uhr laufen wird.

Auch das Zimmer von Bürgermeister Dr. Hermann wird darin auftauchen. Das Stadtoberhaupt zieht in der übernächsten Woche für kurze Zeit aus, die Filmleute ein. Der Raum ist repräsentativ, gibt ein erstklassiges Rektoratszimmer ab. "Wenn wir unterstützen können, machen wir es auch. Zumal ja bis auf die modernen Leuchten in dem Raum nicht zu verändern ist, sagt Wittenberges stellvertretende Bürgermeisterin Waltraud Neumann. Am Dienstag sind die Filmleute an der Zufahrt Wahrenberger Fähre und am Berliner Weg bei Hinzdorf zu Gange. Es gibt zeitweilige Straßensperrungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen