Schwerin: Parkplatznot droht zur Eröffnung der Marienplatz-Galerie : Baustellen stressen beim Einkauf

parkplatz.jpg

Immer mehr Baustellen versperren Autofahrern den Weg in die Innenstadt und zwingen sie dazu, Umwege zu fahren. Die Geduld der Autofahrer wird auf eine harte Probe gestellt.

von
09. Mai 2011, 10:17 Uhr

Es wird eng in der Landeshauptstadt: Immer mehr Baustellen versperren Autofahrern den Weg in die Innenstadt und zwingen sie dazu, Umwege zu fahren. Durch die Straßensperrungen stehen Anwohnern und Besuchern außerdem immer weniger Parkplätze zur Verfügung. Die Geduld der Autofahrer wird vor allem am Donnerstag auf eine harte Probe gestellt, wenn die Marienplatz-Galerie um 9 Uhr eröffnet wird. Der Grund: Die Tiefgarage der Einkaufspassage bietet Platz für maximal 148 Fahrzeuge. Autofahrer sollten auf das Parkhaus des schräg gegenüberliegenden Schlosspark-Centers ausweichen, in dem etwa tausend Fahrzeuge abgestellt werden können. Ähnlich stressig wird es für Einkaufswillige, die den kommenden verkaufsoffenen Sonntag am 15. Mai für einen Bummel nutzen wollen.

Folgende Strecken sollten Autofahrer in den kommenden Wochen umfahren: In der Weststadt erneuert die Schweriner Abwasserentsorgung (SAE) einige Hausanschlüsse. Aus diesem Grund rollt der Verkehr auf dem Obotritenring zwischen Robert-Beltz- und Lübecker Straße nur einspurig. Auch auf der Brücke Knaudtstraße über den Ziegelsee kommt es noch bis zum 31. Mai werktags zwischen 9 und 15 Uhr zu zeitweiligen Behinderungen. In der Geschwister-Scholl-Straße wird an den Hausanschlüssen gearbeitet. Das führt zeitweilig zur halbseitigen Sperrung. Unterdessen fahren in der Beethovenstraße in der Paulsstadt statt Autos die Baumaschinen, dort ist zurzeit kein Durchkommen. Genauso sieht es in der Eisenbahnstraße in der Feldstadt aus. Unter der Fahrbahn werden die Leitungen modernisiert, anschließend werden Fußwege, Beläge und Parkplatzflächen erneuert. Verläuft alles nach Plan, rücken die Bauarbeiter am 21. Oktober wieder ab. Die Sebastian-Bach-Straße in der Weststadt ist nur noch in Richtung Lessingstraße befahrbar.

Auch außerhalb des Innenstadtbereichs krempeln Bauarbeiter die Ärmel hoch. So erneuern sie beispielsweise in der Ludwigsluster Chaussee auf dem Großen Dreesch die Straßenbeleuchtungen, wodurch der Verkehr zeitweilig eingeschränkt wird. Auch die Bauarbeiten an der Straßenbahnbrücke über die Crivitzer Chaussee verengt die Fahrbahn auf eine Spur je Fahrtrichtung.

Mitte Mai beginnen voraussichtlich die Sanierungen der Schliemann- und der Apothekerstraße. Dort fallen dann auch Bewohnerparkplätze weg. Welche Bereiche dort in welchen Zeiträumen gesperrt werden, steht noch nicht fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen